Früherer Twint-CEO berät nun zwei Payment-Startups

9. Januar 2019 um 09:53
  • fintech
  • twint
  • startup
image

Seit einigen Monaten ist bekannt, dass --https://www.

Seit einigen Monaten ist bekannt, dass Twint-CEO Thierry Kneissler abtritt. Nun bringt Kneissler sein Payment-Wissen als Mitglied des Advisory Boards von Sonect ein, dies teilt das Startup mit. Dies ist interessanterweise ein Schweizer Payment-Startup, welches aber eine App bietet, mit welcher man Bargeld beziehen kann.
Laut 'Finews' sehen Kneissler und Sonect kein Konfliktpotential. Der "virtuelle Geldautomat" in Form des Smartphones führe dazu, dass die Schweizer Banken-Apps mehr genutzt würden, argumentiert er laut dem Medium.
Kneissler präsentiert sich im Markt laut seinem LinkedIn-Profil seit November 2018 als selbständiger Consultant. Er sitzt neben Sonect neu auch im Advisory Board des Zürcher Startups RaiseNow. Dieses bietet auf internationaler Ebene digitale Fundraising-Lösungen für Non-Profit-Organisationen an. Dazu gehören natürlich auch Payment-Features wie Twint oder Spenden per SMS. (mag)

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

Deepl wird global

Nach dem Abschluss einer grossen Finanzierungsrunde bringt das Unternehmen Deepl Pro in 165 neue Märkte.

publiziert am 26.6.2024
image

ABB übernimmt Schweizer KI-Robotik-Startup Sevensense

Der Technologiekonzern erhofft sich vom ETH-Spinoff höhere Präzision und mehr Autonomie für seine Roboter.

publiziert am 11.1.2024
image

Französisches KI-Startup sammelt 385 Millionen Euro

Mistral AI gehört neben Aleph Alpha zu den europäischen Hoffnungen im KI-Wettlauf. Nun sichert sich das Unicorn zum zweiten Mal in 6 Monaten eine riesige Summe.

publiziert am 12.12.2023
image

Heftige Login-Panne bei der Internetbank Neon

Kunden und Kundinnen der Neobank konnten über einen Tag lang nicht auf ihre Konten zugreifen. Dabei ist es nicht das erste Mal, dass so etwas Ende Monat passiert.

publiziert am 26.7.2023