Fusion von Abraxas und VRSG ist formell besiegelt

1. Juni 2018 um 08:35
  • technologien
  • abraxas
  • volksabstimmung
  • kanton
image

Der Fusion von Abraxas und VRSG steht nun endgültig nichts mehr im Weg.

Der Fusion von Abraxas und VRSG steht nun endgültig nichts mehr im Weg. Die Aktionäre der Abraxas-VRSG Holding haben an ihrer Generalversammlung gestern Nachmittag dem Fusionsvertrag zugestimmt. Damit könne die Fusion der beiden IT-Dienstleister Ende Juni formell 2018 vollzogen werden, so eine Mitteilung. Die Fusion gilt rückwirkend per 1. Januar 2018 und wurde im April bereits operationell umgesetzt.
Zu den Aktionären der neuen Abraxas gehören 116 Gemeinden sowie die Kantone Appenzell Ausserrhoden, St. Gallen, Thurgau und Zürich. An der GV wurden die bisherigen Mitglieder des Verwaltungsrats sowie Präsident Eduard Gasser wie beantragt wiedergewählt.
Die neue Abraxas Informatik AG zählt insgesamt 800 Mitarbeitende. "Im laufenden Jahr werden Investitionen in die Fusion der Firmen zwar entsprechend der Planung noch spürbar sein. Im 2019 streben wir eine Konsolidierung dieser Integrationstätigkeiten an, um danach voll davon profitieren zu können," lässt sich CEO Reto Gutmann in der Mitteilung zitieren. (kjo)

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

Europa kriegt ein eigenes "Twint"

Das neue europäische Bezahlsystem "Wero" der European Payments Initiative wurde lanciert. Vorbild für die mobile Bezahllösung war das schweizerische Twint.

publiziert am 2.7.2024 3
image

68 Flüge von IT-Panne am Zürcher Flughafen betroffen

Am Freitagnachmittag konnten am Zürcher Flughafen rund 90 Minuten lang keine Flugzeuge starten und landen. Ein Bug habe eine Störung zwischen zwei Applikationen ausgelöst, so Skyguide.

publiziert am 1.7.2024
image

IT-Probleme legten den Flughafen Zürich lahm

Wegen einer Störung bei Skyguide starteten am Freitag Nachmittag keine Flugzeuge.

publiziert am 28.6.2024
image

Open Source Software wird in der Schweiz relevanter

Cloud, KI und das Bedürfnis nach digitaler Souveränität tragen hierzulande zur weiteren Verbreitung von OSS bei, zeigt die aktuelle Open Source Studie Schweiz.

publiziert am 26.6.2024