HP lanciert Server-Module für Switch-Chassis

27. Januar 2009, 15:02
  • international
  • hp
  • cisco
image

Anti Cisco?

Anti Cisco?
Wie bereits berichtet verdichten sich die Anzeichen, dass Cisco schon in wenigen Monaten ein neues Produkt auf den Markt bringen wird, das Switching-, Server- und Virtualisierungsfunktionen vereinen wird. Damit dürfte Cisco auch erstmals direkt die klassischen Serverhersteller wie HP konkurrenzieren.
HP seinerseits produziert bereits sowohl Switches als auch Server, und arbeitet nun auch an der verstärkten Integration der beiden Geräteklassen in Datenzentren. Das kann man einerseits als direkte Reaktion auf Ciscos Pläne verstehen, ist aber im Zuge des Aufschwungs von Virtualisierung und Bladeservern – deren Chassis ja auch viele Switching-Komponenten beinhalten - und auch eine auf der Hand liegende Entwicklung.
HP hat nun erstmals eigentliche Server-Module für seine ProCurve's 8200 zl und 5400 zl Core-Switch-Chassis vorgestellt. Sie basieren auf Intel Core 2 Duo T7500 CPUs mit 2.2 GHz und 4 MB Cache und sind mit 4 GB RAM und einer 250 GB Harddisk ausgerüstet.
Auf diesen Server-Modulen für die Core-Switches sollen vor allem "netzwerknahe" Applikationen betrieben werden, die über spezielle APIs in die Switch-Umgebung integriert werden und so eine bessere Leistung bringen sollen. Als Softwarepartner sind unter anderem Microsoft und McAfee (Security-Software), Avaya (Unified Communications), F5 (Load Balancing, Netzwerkoptimierung) und Riverbed (WAN-Beschleunigung) an Bord. Das Konzept ist dabei Appliance-ähnlich: Die Software wird inklusive Betriebssystem geliefert, und auf einem "ProCurve ONE Services zl Modul" kann nur je eine Applikation laufen, wie 'Network World' berichtet. (hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

APIs bei Twitter werden kostenpflichtig

Schon in weniger als einer Woche werden Entwicklerinnen und Entwickler zur Kasse gebeten. Ein Preismodell gibts noch nicht.

publiziert am 3.2.2023
image

DXC hofft auf Turnaround im kommenden Jahr

Der Umsatz des IT-Dienstleisters ist im abgelaufenen Quartal erheblich geschrumpft. Im nächsten Geschäftsjahr soll es aber wieder aufwärts gehen, sagt der CEO.

publiziert am 2.2.2023
image

AMD schlägt sich durch, Intel-CEO muss einbüssen

Trotz der schwierigen Wirtschaftslage kann sich AMD gut behaupten. Beim Konkurrenten sieht es anders aus: Intel spart bei den Löhnen – auch CEO Pat Gelsinger muss einstecken.

publiziert am 1.2.2023
image

US-Flugchaos: Flugaufsicht ändert Umgang mit IT

Nach der Computerpanne im US-amerikanischen Flugverkehr nimmt die Flugaufsichtsbehörde FAA nun Änderungen an der Datenbank vor.

publiziert am 31.1.2023