HP ruft Akkus für Notebooks zurück

18. Januar 2019, 12:13
  • workplace
  • hp
image

HP ruft gewisse Akkus für HP-Notebooks zurück, wie das Eidgenössischen Starkstrominspektorat (ESTI) mitteilt.

HP ruft gewisse Akkus für HP-Notebooks zurück, wie das Eidgenössischen Starkstrominspektorat (ESTI) mitteilt. Es bestehe Brand- und Verbrennungsgefahr, da die Akkus überhitzen können.
Die betroffenen Akkus wurden mit folgenden HP-Notebooks geliefert, die zwischen Mai 2016 und April 2018 verkauft wurden: HP 11, HP x360, die ProBooks der Serien 4xx G4, 64x & 65x G2 sowie G3 Serien und HP ZBook 17 G3 & Studio G3. Die betroffenen Akkus können auch als Zubehör oder Ersatzteile verkauft oder durch den Kundendienst als Ersatzteil bereitgestellt worden sein.
Kunden können online überprüfen, ob ein Akku vom Rückruf betroffen ist. Die betroffenen Akkus werden von HP kostenlos ersetzt. Viele dieser Akkus sind laut HP fest im System verbaut, was bedeutet, dass sie nicht durch den Kunden ausgetauscht werden können. Der Hersteller stellt einen kostenlosen Ersatzakku-Service durch einen autorisierten Techniker bereit. (kjo)

Loading

Mehr zum Thema

image

HP hat Sicherheitslücken (immer) noch nicht gepatcht

Security-Experten hatten das Unternehmen auf die Schwachstellen in Business-Computern aufmerksam gemacht. Doch die Patches lassen auf sich warten.

publiziert am 14.9.2022
image

Red Hat lässt Angestellten volle Homeoffice-Freiheit

Angestellte der IBM-Tochter dürfen auch in Zukunft ohne Einschränkungen zu Hause arbeiten.

publiziert am 14.9.2022
image

Schweizer Software-Startup sammelt 5 Millionen Dollar

Der Workplace-Spezialist Deskbird will mit dem frischen Geld in die Rekrutierung investieren. Die Firma sieht im Trend zu Hybridwork ihre Stunde gekommen.

publiziert am 30.8.2022
image

HP schliesst Milliarden-Übernahme von Poly ab

Der Anbieter von Kollaborations-Hard- und -Software wurde für 3,3 Milliarden US-Dollar an HP verkauft.

publiziert am 29.8.2022