HP verdient mehr als erwartet

12. November 2009, 10:35
  • international
  • hp
  • geschäftszahlen
  • china
image

Starke Erholung des Marktes, vor allem in China.

Starke Erholung des Marktes, vor allem in China.
Hewlett-Packard hat im Zuge der Ankündigung der Übernahme von 3Com. Nun will HP der Finanzgemeinde offenbar wieder zu verstehen geben: Uns geht es gut.
HP-Chef Mark Hurd erwähnt in der Mitteilung das starke Wachstum in China. Das ist wohl kein Zufall: HP will seine Marktposition im Netzwerkbereich dank der Übernahme von 3Com vor allem in China ausbauen.
Erhöhte Prognose
Dass es auch global wieder aufwärts geht, zeigt die Tatsache, dass HP die Umsatz- und Gewinnprognose für das laufende Jahr erhöht hat. Der IT-Riese erwartet nun einen Umsatz von ungefähr 118 bis 119 Milliarden Dollar. Bisher ging HP von 117 bis 118 Milliarden Dollar aus. Der Gewinn pro Aktie soll zwischen 3,65 und 3,75 Dollar betragen, verglichen mit der vorherigen Prognose von 3,6 bis 3,7 Dollar.
Im vierten Quartal (August bis Oktober) musste HP gemäss den vorläufigen Zahlen nach wie vor einen rückläufigen Umsatz hinnehmen. Die Verkäufe sanken um 8 Prozent auf 30,8 Milliarden Dollar. Währungsbereinigt wäre der Umsatz im Jahresvergleich nur um 5 Prozent gesunken. Trotzdem wuchs der Gewinn pro Aktie im Jahresvergleich von 0,84 auf 0,99 Dollar.
Zum Vergleichsquartal 2008 ist noch zu sagen, dass die EDS-Zahlen erst ab dem 26. August 2008 hinzugezählt wurden.
Die definitiven Quartals- und Jahreszahlen von HP werden am 23. November veröffentlicht. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Beschluss für europaweit einheitliche E-ID gefasst

Die eIDAS-Verordnung der EU verpflichtet alle Mitgliedstaaten, eine einheitliche digitale Identität anzubieten. Europa scheint nicht aus den Fehlern der Schweiz gelernt zu haben.

publiziert am 7.12.2022 1
image

San Francisco: Vorerst doch keine Roboter zum Töten

In einer zweiten Abstimmung hat sich das kommunale Gremium doch noch gegen die Richtlinie entschieden.

publiziert am 7.12.2022
image

Microsoft will eine "Super-App" schaffen

Der Konzern will die chinesische App Wechat kopieren. Für den Vertrieb der Anwendung wird man allerdings weiterhin auf die Konkurrenz angewiesen sein.

publiziert am 7.12.2022
image

Drivetek in die USA verkauft

Der Engineering-Dienstleister stellt Hard- und Software für verschiedene Antriebstechniken her. Nun wurde das Startup für mehrere Millionen Franken veräussert.

publiziert am 7.12.2022