HPE eröffnet international ausgerichtetes IoT-Lab in Genf

21. Januar 2019, 10:32
  • international
  • hpe
  • genf
  • iot
  • innovation
  • schweiz
image

"Genf steht im Zentrum des Internet of Things (IoT)", glaubt die Genfer Zeitung 'Le Temps'.

"Genf steht im Zentrum des Internet of Things (IoT)", glaubt die Genfer Zeitung 'Le Temps'. Die Einschätzung wird damit begründet, dass HPE ein sogenanntes IoT-Labor in einem Genfer Vorort eröffnet hat.
Das neue HPE-Kompetenzzentrum, das dritte nach Houston und dem laut 'Computer Weekly' 2018 in Singapur eröffneten, ist in Meyrin zu finden. Das Vorgängerunternehmen, HP, ist seit längerem in Genf präsent und 2017 hatte HPE den europäischen Hauptsitz im Vorort Meyrin eröffnet. Zudem sind das CERN sowie die EPFL nahe, es ist also eine wenig überraschende Standortwahl.
"Ziel ist es, Partner aus ganz Europa zu gewinnen, um unsere IoT-Lösungen noch schneller einzusetzen", erklärte Carlo Giorgi, Schweizer HPE-Chef, laut 'Le Temps' bei der Einweihung. Neue und bestehende Partner können bei HPE und mit Unterstützung von HPE-Ingenieuren neue Lösungen testen. Smart Cities, Luftfahrt oder die Automobilindustrie seien im Fokus.
Daniel Loeffler, stellvertretender Generalsekretär der kantonalen Abteilung für Sicherheit und Wirtschaft Genfs, sagte an der Eröffnung: "Der multinationale Konzern investiert weiter hier und tut jetzt noch mehr mit der Lancierung eines Inkubators für Start-ups. Dies stärkt das Innovations-Ökosystem, das wir hier schaffen."
Loeffler verweist auf einen neuen Startup-Inkubator von HPE in einem Nebengebäude, allerdings blieb HPE gegenüber den Medien verschwiegen mit Details, so 'Le Temps'.
Das Unternehmen äussert sich laut der Zeitung auch weder zur Anzahl der für das IoT-Innovations Labor angestellten Mitarbeiter noch zu den getätigten Investitionen in den IoT-Bereich. (mag)

Loading

Mehr zum Thema

image

Google will ChatGPT-Konkurrenz öffentlich zugänglich machen

OpenAI hat mit Microsoft den Kampf um die Zukunft des Internets eröffnet, nun zieht Google nach. Das bedeutet ein Umdenken im Suchmaschinenkonzern.

publiziert am 3.2.2023
image

APIs bei Twitter werden kostenpflichtig

Schon in weniger als einer Woche werden Entwicklerinnen und Entwickler zur Kasse gebeten. Ein Preismodell gibts noch nicht.

publiziert am 3.2.2023
image

In der Schweizer IT-Branche steigen die Löhne weiter

Michael Page hat seine neue Lohnübersicht veröffentlicht. Kandidatenmangel und Inflation führen zu steigenden Lohnerwartungen. Mit welchen Löhnen IT-Beschäftigte rechnen können.

publiziert am 2.2.2023
image

DXC hofft auf Turnaround im kommenden Jahr

Der Umsatz des IT-Dienstleisters ist im abgelaufenen Quartal erheblich geschrumpft. Im nächsten Geschäftsjahr soll es aber wieder aufwärts gehen, sagt der CEO.

publiziert am 2.2.2023