HPE kauft Daten-Manager Zerto

2. Juli 2021 um 13:42
  • hpe
  • zerto
  • international
  • datenschutz
  • security
  • cloud
image

Die Software-Spezialisten für die Verwaltung und den Schutz von Cloud-Daten sind HPE 370 Millionen Dollar wert.

HPE verspricht sich, mit der zugekauften Firma Zerto das Cloud-Angebot zu erweitern. Die "Übernahme beschleunigt die Transformation von HPE Storage in ein Cloud-natives, softwaredefiniertes Datenservice-Modell", heisst es in einer Mitteilung. Konkret helfe die Datenschutzsoftware von Zerto bei der "minutenschnellen Wiederherstellung" nach Ransomware- und Cyber-Angriffen oder sonstigen ungeplanten Ausfällen. Ausserdem repliziere und migriere Zerto Daten zwischen VMware vSphere- und Microsoft Hyper-V-Umgebungen und zu AWS und Azure.
Demnächst soll die Lösung als Service über die hauseigene Greenlake-Plattform erhältlich, so HPE weiter.

HPE sieht grosses Business im Datenmanagement

Die Akquisition des 2009 gegründeten Unternehmens kostet 370 Millionen Dollar und soll jährlich mehr als 130 Millionen Dollar zum Umsatz aus HPE-Software beitragen. Schon in 2 Jahren soll sich die Übernahme positiv auf den Betriebsgewinn auswirken, meint man bei HPE. Zunächst aber ist der Abschluss der Transaktion abzuwarten, die im Herbst 2021 über die Bühne gehen soll und noch von den Behörden genehmigt werden muss. Das Management soll übernommen werden und Zerto in den HPE-Geschäftsbereich Storage eingegliedert und dem Chef dieser Sparte unterstellt werden.
Begründet wird der Zukauf damit, dass die Verwaltung und der Schutz von Unternehmensdaten wegen des explosionsartigen Datenwachstums immer komplexer werde. Mit der CDP-Technologie (Continuous Data Protection) von Zerto könne man genau dieses Problem noch besser als bisher adressieren. Denn sie liefere kontinuierlichen journalbasierten Schutz, Notfallwiederherstellung sowie Sicherung und Datenmobilität in einer zentralen und einfachen Softwarelösung. Das erlaube, so HPE weiter, Cloud-Daten in lokalen, hybriden und Multi-Cloud-Umgebungen zu verwalten und zu schützen.
Zerto gibt an, Hauptsitze in Herzlia, Israel, und Boston zu unterhalten und derzeit rund 500 Mitarbeitende zu beschäftigen.

Loading

Mehr zum Thema

image

Cyberkriminelle stehlen schützenswerte Daten von Franz Carl Weber

Die Ransomware-Bande Black Basta behauptet, über 700 GB an Daten des Spielwaren-Händlers ergaunert zu haben. Darunter finden sich vor allem persönliche Daten von Angestellten. Das Mutterhaus bestätigt den Angriff.

publiziert am 1.3.2024 1
image

Zürcher Securosys stellt Sicherheits­modul für Post-Quantum-Welt vor

Das neue Hardware-Sicherheitsmodul (HSM) unterstützt aktuelle wie auch die neuen Quanten-sicheren Algorithmen und soll sich so für den hybriden Einsatz eignen.

publiziert am 1.3.2024
image

Podcast: Sind die Bemühungen gegen Ransomware-Banden aussichtslos?

Lockbit und Alphv wurden zerschlagen – und waren Tage danach wieder aktiv und drohen mit Vergeltung. Wir diskutieren, ob die Bemühungen gegen Ransomware aussichtslos sind.

publiziert am 1.3.2024
image

Ivanti-Backdoors können Factory-Resets überleben

Das bisherige Integrity-Checker-Tool von Ivanti konnte zudem manche Infektionen nicht finden, warnt die US-Sicherheitsbehörde Cisa.

publiziert am 1.3.2024