In St. Gallen geht bald der Campus der Talentsucher ICT Scouts auf

3. November 2020, 14:35
  • politik & wirtschaft
  • channel
image

In der Ostschweiz rechnet man mit bis zu 120 Kindern – pro Workshop.


Am 28. November eröffnet der ICT Campus St. Gallen seine Tore. In der Ostschweiz wird damit nach Basel, Bern, Zürich und Lenzburg der fünfte Standort von ICT Scouts & Campus etabliert. Der Förderverein hat es sich zum Ziel gesetzt, bereits in der Volksschule systematisch ICT-Talente aufzuspüren und zu fördern.
Der Campus wird an der Lerchenfeldstrasse in den Räumlichkeiten von Startfeld angesiedelt sein, einem Netzwerk für die Förderung von Innovation und Startups. Dort werden bereits heute Förderprogramme durchgeführt, wie Startfeld-Geschäftsführerin Cornelia Gut auf Anfrage von inside-it.ch erklärt. Dazu kommen nun die Angebote von ICT Campus: Am 28. November wird der erste Workshop mit 30 Kindern stattfinden.
Danach werden im Zweiwochenrhythmus Workshops angeboten, vorerst in den Räumlichkeiten von Startfeld. Man plane aber, demnächst einen extra Raum dafür anzumieten, so Gut. Schliesslich rechnet man in der Ostschweiz mit einem grossen Ansturm: So soll im neuen Raum Platz für bis zu 120 Teilnehmenden entstehen.
Aufgrund der Pandemie wird die Eröffnung in St. Gallen nur mit den Schülerinnen und Schülern des ersten Workshops stattfinden. Eine Begrüssungsfeier wird virtuell durchgeführt. Unterstützt wird das Projekt von der IT Bildungsoffensive St. Gallen und der Stadt St. Gallen.
ICT Scout & Campus eröffnet derzeit fleissig Standorte. Im Januar war in Zürich der Swico ICT Campus eingeweiht worden. Im Oktober folgte dann der im aargauischen Lenzburg. Geplant sind derzeit Ableger in Solothurn, Visp, Winterthur und Thun. Schweizweit haben nach Angaben des Fördervereins bislang 8600 Kinder ein Scouting besucht.

Loading

Mehr zum Thema

image

Zürcher Datenschützerin zum Cloudeinsatz: "Der Regierungsratsbeschluss ändert gar nichts"

Bei Dominika Blonski häufen sich seit dem Frühling Anfragen von Behörden zur Cloudnutzung. Im Gespräch sagt die Datenschützerin: "Ich weiss nicht, was die Absicht der Zürcher Regierung war."

publiziert am 30.9.2022 7
image

Datenschützer äussern harsche Kritik an Cloud-Entscheiden von Behörden

Die Konferenz der schweizerischen Datenschutzbeauftragten (Privatim) fordert: Kein Freipass für Microsoft 365.

publiziert am 30.9.2022
image

Atos lehnt Übernahmeangebot des Konkurrenten Onepoint ab

Der kriselnde Konzern sollte für seine Cybersecurity-Sparte 4,2 Milliarden Euro erhalten. "Nicht im Interesse der Stakeholder", sagt der Verwaltungsrat.

publiziert am 30.9.2022
image

Softwareone erhält an einem Tag 2 Freihänder für fast 14 Millionen Franken

Der Stanser IT-Dienstleister ist bei Swissgrid Reseller für Standardsoftware und kann fürs Stadtzürcher OIZ die Lizenzen für die Microsoft-EDR-Lösung liefern. Dafür kassiert Softwareone Millionen.

publiziert am 30.9.2022