Intel drängt mit "Atom-Power" verstärkt in den Servermarkt

11. September 2012, 12:33
  • international
  • intel
  • amd
  • quanta
image

Da die Nachfrage nach Netbooks immer mehr zurückgeht und mit Acer und Asustek (Asus) zwei führende Anbieter schon den Ausstieg proben, gehen Intel langsam die Absatzmärkte für Atom-Prozessoren aus.

Da die Nachfrage nach Netbooks immer mehr zurückgeht und mit Acer und Asustek (Asus) zwei führende Anbieter schon den Ausstieg proben, gehen Intel langsam die Absatzmärkte für Atom-Prozessoren aus.
Auf der Suche nach neuen Geschäftsfeldern für die relativ preisgünstigen, stromsparenden Mikroprozessoren ist der Chipriese nun laut Taiwans Industriesprachrohr 'Digitimes' auf einen Bereich gestossen, den er mit SeaMicro als Kunden wurde, was den Herausforderer praktisch zu einem Kunden und Distributor von Intel gemacht hat.
Wie im Oktober 2011 berichtet, hat sich Hewlett-Packard (HP)mit dem texanischen Startup Calxeda zusammengetan, um Mikroserver auf Basis von Calxedas Quad-Core-ARM-Prozessoren zu entwickeln. Unlängst hat der PC-Riese laut 'Digitimes' auch Pläne für den Einsatz von Atom-CPUs in seinen Mikroservern bekannt gegeben. Quanta QCT, eine Tochter des grössten Notebook-Auftragsfertigers Quanta Computer, hat für Ende des Jahres auch schon einen solchen Mikroserver angekündigt.
Die entsprechenden Atom-Prozessoren mit Codenamen Centeron hat Intel speziell für stromsparende Server entwickelt. SeaMicro hat stets damit geworben, dass die Atom-Prozessoren speziell für die eigenen Systeme entwickelt und angepasst worden sind. Der 2011 von SeaMicro vorgestellte SM10000-64HD vereint 768 Atom-Prozessorkerne in einem 10U-Rack und soll somit 60 (1U) Zweisockel-Server mit Dual-Core-Prozessoren ersetzen und nur ein Viertel so viel verbrauchen. Wenn Intel den Markt verstärkt ins Visier nimmt, werden Systemen mit ARM-Prozessoren von der Industrie in Taiwan weniger Chancen eingeräumt, weil sie stark von kleineren Chipherstellern wie Marvell oder Calxeda abhängen. Aber ob dem so ist oder nicht, soll der Markt für solche extrem stromsparenden Servern 2013 und 2014 erst so richtig in Fahrt kommen. (kh)

Loading

Mehr zum Thema

image

USA gegen Russland: Wahl um ITU-Präsidium ist entschieden

Die International Telecommunications Union (ITU) der UNO wird neu von einer Amerikanerin geleitet. Doreen Bogdan-Martin setzte sich gegen einen Russen durch.

publiziert am 29.9.2022
image

Ransomware-Banden kaufen Erstzugänge extern ein

Für nur gerade 10 Dollar können sich Cyberkriminelle auf Darkweb-Flohmärkten Zugänge zu Systemen kaufen. Damit können sie dann Schlimmes anrichten.

publiziert am 29.9.2022 1
image

Schweiz: Wettbewerbsfähigkeit top, E-Government flop

In der aktuellen IMD-Studie steigt die Schweiz in Sachen digitale Wettbewerbsfähigkeit in die Top 5 auf. Dahingegen schwächelt sie im Bereich E-Government.

publiziert am 29.9.2022
image

Googles Suchfunktion erhält neue Features

Die visuelle Suche wurde verbessert und es gibt neu einen Suchoperator, mit dem sich Ergebnisse aus der unmittelbaren Umgebung anzeigen lassen.

publiziert am 29.9.2022