Lenovo verliert weiterhin Geld

6. August 2009 um 09:37
  • international
  • lenovo
  • hp
  • acer
  • geschäftszahlen
  • krise
image

16 Millionen Dollar Verlust und 18 Prozent Umsatzrückgang im ersten Quartal. Chinas grösster PC-Hersteller leidet weiterhin an der schwachen Position im Consumer-Geschäft.

16 Millionen Dollar Verlust und 18 Prozent Umsatzrückgang im ersten Quartal. Chinas grösster PC-Hersteller leidet weiterhin an der schwachen Position im Consumer-Geschäft.
Auch im ersten Quartal des neuen Geschäftsjahres ist es dem chinesischen Computer-Hersteller Lenovo nicht gelungen, zurück in die schwarzen Zahlen zu gelangen. Der aktuell viertgrösste PC-Bauer der Welt schrieb aufgrund der schwachen Nachfrage und des Preisverfalls einen Nettoverlust von 16,01 Millionen Dollar per Ende Juni. Im Q1 des Vorjahres hatte Lenovo einen Gewinn von 110,5 Millionen Dollar ausgewiesen. Der Umsatz sank im Jahresvergleich um 17,9 Prozent von 4,21 auf 3,46 Milliarden Dollar.
Lenovo wurde im zweiten Quartal stark unterrepräsentiert ist und deshalb von der Krise stärker getroffen wurde als viele Konkurrenten wie etwa HP oder Acer.
Lenovo generiert in China 48 Prozent des Umsatzes. Im Heimmarkt stiegen die Verkäufe um 15 Prozent auf 1,7 Milliarden Dollar. In allen anderen Märkten waren die Umsätze aber nicht zufrieden stellend. In den Schwellenländern sank der Umsatz um 6 Prozent auf 474 Millionen Dollar. Immerhin konnte Lenovo in Lateinamerika, Russland und in der Türkei nach eigenen Angaben Marktanteile gewinnen. In den gesättigten Märkten – Australien, Neuseeland, Israel, Japan, Nordamerika und Westeuropa – sank der Umsatz um 17 Prozent auf 1,3 Milliarden Dollar. (mim)

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

Untersuchung findet keine Finanzmanipulationen bei Temenos

Der Bericht zur Untersuchung widerspricht den Vorwürfen, die ein Investmentunternehmen im Februar gemacht hat.

publiziert am 15.4.2024
image

G+D knackt erstmals die 3-Milliarden-Marke

Der Netcetera-Besitzer meldet erneut einen Rekordumsatz. Alle Bereiche des Konzerns sind gewachsen.

publiziert am 11.4.2024
image

Leicht weniger Umsatz für Aveniq

Die Einnahmen des IT-Dienstleisters sind 2023 zwar gesunken, trotzdem blieb das Unternehmen profitabel. Zudem kommen in nächster Zeit einige Veränderungen auf die Firma zu.

publiziert am 4.4.2024
image

Intels Fertigungssparte schreibt Milliarden-Verluste

Die Auftragsfertigung von Intel läuft nur schleppend. Grund dafür ist eine Fehlentscheidung, die der Chipriese vor einem Jahr getroffen hat.

publiziert am 3.4.2024