Microsoft schluckt KI-Firma um Chatbot-Technologie zu pushen

16. November 2018, 15:20
image

Der neuste Zukauf von Microsoft im Bereich künstliche Intelligenz trägt den etwas kryptischen Namen Xoxco.

Der neuste Zukauf von Microsoft im Bereich künstliche Intelligenz trägt den etwas kryptischen Namen Xoxco. Das Startup aus dem texanischen Austin ist spezialisiert auf Konversations-Lösungen und die Entwicklung von Bots.
Man pflege schon länger eine Partnerschaft, verfolge dieselben Ziele und setze mit der Akquisition den eingeschlagenen Weg fort. Dank Xoxco könne man nun KI-Entwicklung, Konversation und Dialog demokratisieren, so Microsoft vollmundig. Etwas konkretisiert: Man will das Microsoft Bot Framework auf Azure und GitHub voranbringen.
Erst vor wenigen Tagen hat Swisscom ein Managed-PC-Angebot lanciert, das einen digitalen Assistenten zum selbständigen Einrichten der Geräte umfasst. Der dabei eingesetzte Chatbot wurde von Swisscom unter Verwendung von Microsofts Bot Framework und Microsoft Cognitive Services entwickelt.
Dies ist bereits Microsofts vierte KI-Übernahme in sechs Monaten. Im Mai kaufte man Semantic Machines, im Juni folgte dann Bonsai und im September übernahm Microsoft schliesslich Lobe. (ts)

Loading

Mehr zum Thema

image

Schweiz: Wettbewerbsfähigkeit top, E-Government flop

In der aktuellen IMD-Studie steigt die Schweiz in Sachen digitale Wettbewerbsfähigkeit in die Top 5 auf. Dahingegen schwächelt sie im Bereich E-Government.

publiziert am 29.9.2022
image

Nie mehr Hydranten anklicken: Cloudflare präsentiert Alternative zu Captchas

Mit "Turnstile" sollen Captchas obsolet werden. Die Technik laufe im Hintergrund und könne menschliche Webnutzer innert einer Sekunde von Bots unterscheiden.

publiziert am 29.9.2022
image

Blockchain-Startup generiert 5 Millionen mit Token-Verkauf

Chain4Travel will auf einem Blockchain-basierten Netzwerk den Handel von Reiseprodukten ermöglichen. Beim ersten Tokenverkauf hat das Startup 5 Millionen Franken generiert.

publiziert am 29.9.2022
image

All for One legt Schweizer Töchter zusammen

Die beiden SAP-Dienstleister Process-Partner und ASC werden zu All for One Switzerland.

publiziert am 29.9.2022