Mimacom erhält CMMI-Bestnote

30. August 2012 um 12:22
image

Das Berner Software-Unternehmen Mimacom kann sich rühmen: Laut eigenen Angaben haben sie als einziges Schweizer Unternehmen die Bestnote 5 in der CMMI-Zertifizierung erreicht.

Das Berner Software-Unternehmen Mimacom kann sich rühmen: Laut eigenen Angaben haben sie als einziges Schweizer Unternehmen die Bestnote 5 in der CMMI-Zertifizierung erreicht. CMMI steht für "Capability Maturity Model Integration" und ist ein Modell für die Entwicklung von Produkten, insbesondere von Software. Es ist in den USA und in Asien weitherum anerkannt, in Europa allerdings noch weniger.
Wie aber kommt ein Schweizer KMU dazu, sich an einem Standard zu messen, der in den USA entwickelt wurde, seine grösste Verbeitung in Asien hat und in der Schweiz von Unternehmen wie Credit Suisse oder ABB angewendet wird? Mimacom erklärt in der Mitteilung, dass mit CMMI die Prozesse vor allem in den Kernbereichen Entwicklung und Projektmanagement standardisiert, verfeinert und zudem messbar gemacht wurden. Dem Management stehen damit neue Werkzeuge zur Verfügung, Unternehmensziele sinnvoll zu setzen und deren Einhaltung zu überprüfen.
In Zukunft will Mimacom CMMI mit einem automatisierten Business Process Management (BPM) kombinieren, das auf dem Produkt der Schwestergesellschaft Edorasware basiert. Der Vorteil sei, dass Entwicklungsprozesse schneller und flexibler angepasst werden und Kennzahlen genau gemessen werden können. (lvb)

Loading

Mehr zum Thema

image

BLKB setzt mit Radicant 22 Millionen Franken in den Sand

Das Geschäft der Basellandschaftlichen Kantonalbank läuft gut. Ein Wermutstropfen ist jedoch die neugegründete Digitalbank Radicant.

publiziert am 29.2.2024
image

Ringier und weitere Medien­konzerne fordern Milliarden von Google

Dutzende von europäischen Medien­unternehmen ziehen wegen mutmasslicher Benach­teiligung im Werbe­geschäft gegen Google vor Gericht. Darunter auch 'Blick'-Heraus­geber Ringier.

publiziert am 29.2.2024
image

Bund sucht Red-Hat-Unterstützung für 25 Millionen Franken

Der Bund sucht bis zu 16 externe Dienstleister, welche die ganze Bundesverwaltung im Bereich Red Hat unterstützen. Es geht um 21'000 Personentage.

publiziert am 29.2.2024
image

E-Justizakte: Österreichische Lösung wird "eingeschweizert"

Für die digitale Aktenbearbeitung und -verwaltung übernimmt die Schweiz die staatliche Lösung des Nachbarlandes.

publiziert am 28.2.2024 2