Nasdaq warnt Logitech

5. Juni 2014, 09:05
  • international
  • logitech
image

Der Computerzubehörhersteller Logitech hat von der New Yorker Technologiebörse Nasdaq eine offiziellen Mahnung erhalten.

Der Computerzubehörhersteller Logitech hat von der New Yorker Technologiebörse Nasdaq eine offiziellen Mahnung erhalten. Sie weist das Waadtländer Unternehmen darauf hin, dass es nicht in Übereinstimmung mit den Regeln handle, wie Logitech am Donnerstag mitteilte. Diese sehen vor, dass sich die gelisteten Unternehmen an die termingerechte Veröffentlichung von Berichten zuhanden der US-Börsenaufsicht (SEC) zu halten haben. Das Schreiben an Logitech war eine erwartete Folge der Ankündigung vom 21. Mai, wonach das Unternehmen seine definitiven Ergebnisses für das vergangene Geschäftsjahr 2013/14 über das geforderte Datum vom 30. Mai hinaus verschieben werde.
Die Nasdaq-Mahnung habe keine unmittelbaren Auswirkungen auf die Kotierung oder den Handel von Logitechs Aktienkapital auf dem Nasdaq-Markt, heisst es in der Mitteilung. Gemäss den Börsen-Regeln habe das Unternehmen 60 Tage Zeit, um einen Plan einzureichen, der aufzeigt, wie es den Bestimmungen nachkommen will. Wird dieser akzeptiert, kann Logitech bis zu 180 Tage Aufschub erhalten. Das Unternehmen plant, die Ergebnisse "so schnell wie möglich" nachzuliefern, sobald eine Untersuchung "gewisser Buchhaltungsangelegenheiten" abgeschlossen sei. Dabei geht es unter anderem um Rückstellungen für Garantieleistungen und Goodwill-Abschreibungen sowie gewisse Transaktionen mit einem Händler in den Geschäftsjahren 2007 bis 2009. (sda/hjm)

Loading

Mehr zum Thema

image

Der CTO von Microsoft Azure will künftig auf Rust setzen

Weil die Programmiersprache sicherer und zuverlässiger als C und C++ ist, soll sie in Zukunft vermehrt zum Einsatz kommen. Der C++-Erfinder hingegen sieht die Ablösung als "gewaltige Aufgabe".

publiziert am 28.9.2022
image

USA lockert Sanktionen für IT-Firmen im Iran

Weil die iranische Regierung den Zugang zum Internet eingeschränkt hat, versuchen sowohl Behörden als auch Private den Informationsfluss aufrecht zu halten.

publiziert am 26.9.2022
image

Deutsche Telekom wird T-Systems nicht los

Die Verhandlungen zum Verkauf der IT-Dienstleistungssparte sind laut einem Medienbericht gescheitert.

publiziert am 22.9.2022
image

RZ-Ausfälle kosten schnell mal mehr als 1 Million Dollar

Eine internationale Studie zeigt, dass die Betreiber auch im nachhaltigen Umgang mit Strom und Wasser noch Verbesserungs­potenzial aufweisen.

publiziert am 22.9.2022