Neue EU-Richtlinien für Copyright beunruhigen Open-Source-Vertreter

2. Oktober 2017, 11:45
  • politik & wirtschaft
  • gesetz
image

Das EU-Parlament wird noch im laufenden Jahr über neue Copyright-Richtlinien abstimmen.

Das EU-Parlament wird noch im laufenden Jahr über neue Copyright-Richtlinien abstimmen. Im Fokus des Entwurfs stehen eigentlich nicht Open-Source-Plattformen, sondern die Verbreitung illegaler Inhalte im Internet. Aber im Artikel 13 der Entwurfsfassung (PDF.
In einem Whitepaper (PDF) weisen die beiden Organisationen nach, welchen negativen Einfluss Artikel 13 auf Plattformen wie Software Heritage, GitHub, GitLab, Stack Overflow, GNU Savannah oder SourceForge haben könnten – alleine GitHub zählt rund 20 Millionen User. Der vorliegende Vorschlag würde das Teilen von Quellcode und die Entwicklungszusammenarbeit behindern. Es würden dabei laut Whitepaper mehrere Grundrechte eingeschränkt, konkret die Meinungsfreiheit, das Recht auf Privatsphäre, die Freiheit ein Unternehmen zu führen sowie die Unschuldsvermutung.
Der Software-Markt sei in den EU28-Staaten rund 229 Milliarden Euro gross und wachse bis 2020 auf 290 Milliarden, schreiben die beiden Organisationen. Die Wichtigkeit von Free and Open Source Software sowie der Zugänglichkeit zu deren Code ist dabei laut Whitepaper kaum zu überschätzen. (ts)

Loading

Mehr zum Thema

image

Zürcher Datenschützerin zum Cloudeinsatz: "Der Regierungsratsbeschluss ändert gar nichts"

Bei Dominika Blonski häufen sich seit dem Frühling Anfragen von Behörden zur Cloudnutzung. Im Gespräch sagt die Datenschützerin: "Ich weiss nicht, was die Absicht der Zürcher Regierung war."

publiziert am 30.9.2022 7
image

Intel bringt Mobileye die Börse

Durch den Börsengang des Auto-Zulieferers soll eine Bewertung von 30 Milliarden Dollar erreicht werden. Dies ist deutlich weniger als früher erwartet wurde.

publiziert am 3.10.2022 1
image

Datenschützer äussern harsche Kritik an Cloud-Entscheiden von Behörden

Die Konferenz der schweizerischen Datenschutzbeauftragten (Privatim) fordert: Kein Freipass für Microsoft 365.

publiziert am 30.9.2022
image

Softwareone erhält an einem Tag 2 Freihänder für fast 14 Millionen Franken

Der Stanser IT-Dienstleister ist bei Swissgrid Reseller für Standardsoftware und kann fürs Stadtzürcher OIZ die Lizenzen für die Microsoft-EDR-Lösung liefern. Dafür kassiert Softwareone Millionen.

publiziert am 30.9.2022