Neues Tool von OpenAi übersetzt natürliche Sprache in Code

11. August 2021, 12:03
image

Eine verbesserte Version von OpenAI Codex kann Befehle auf Englisch verstehen und in über ein Dutzend Programmiersprachen umsetzen.

Das KI-Forschungsunternehmen OpenAI hat ein neues, auf maschinellem Lernen basierendes Tool lanciert, das die englische Sprache in Code übersetzt. Codex wurde über die API von OpenAI in einer privaten Beta-Version veröffentlicht.
"Codex ist das Modell, das Github Copilot antreibt, welches wir vor einem Monat in Zusammenarbeit mit Github entwickelt und eingeführt haben. Codex beherrscht mehr als ein Dutzend Programmiersprachen und kann jetzt einfache Befehle in natürlicher Sprache interpretieren und im Namen des Benutzers ausführen", heisst es in einem Blogbeitrag.

Für professionelle Entwickler wie für Anfänger

Codex soll einerseits die Arbeit von professionellen Programmierern beschleunigen, andererseits Anfängern beim Einstieg in die Programmierung helfen.
In Demos von Codex zeigt OpenAI, wie das Tool verwendet werden kann, um zum Beispiel einfache Websites und rudimentäre Spiele in natürlicher Sprache zu erstellen, zwischen verschiedenen Programmiersprachen zu übersetzen und datenwissenschaftliche Abfragen zu bewältigen. Benutzer geben englische Befehle in die Software ein, wie "Erstelle eine Website mit einem Menü an der Seite und einem Titel oben", und Codex übersetzt dies in Code.
Video: OpenAI / Youtube
Codex basiert auf GPT-3, dem Spracherzeugungsmodell von OpenAI, das auf einem beträchtlichen Teil des Internets trainiert wurde, und kann so geschriebene Sprache generieren und analysieren.

Am stärksten in Python

Laut OpenAI ist Codex in Python am leistungsfähigsten, aber auch in Javascript, Go, Perl, PHP, Ruby, Swift, Typescript, Shell und anderen Programmiersprachen "bewandert". Sein Speicher – 14 KB für Python-Code – ermögliche es, kontextbezogene Informationen zu berücksichtigen, während Codex Programmieraufgaben wie Refactoring, das Erstellen von Erklärungen oder das Transcompiling durchführt. Das Tool kann zum Beispiel Python-Code in Ruby umwandeln. Codex habe auch die Fähigkeit, andere Programme zu steuern, so kann damit beispielsweise eine Sprachschnittstelle zu Microsoft Word erstellt werden.
Codex befindet sich noch in der Anfangsphase und ist noch nicht bereit für komplexe Programmierungs-Aufgaben. Aber OpenAI zeigt sich optimistisch bezüglich des zukünftigen Potenzials. "Wir laden jetzt Unternehmen und Entwickler ein, über unsere API auf OpenAI Codex aufzubauen", heisst es im Blogbeitrag, wo sich auch weitere Details zum Tool finden lassen. Codex wird anfänglich kostenlos angeboten.

Loading

Mehr zum Thema

image

Microsoft lässt Entwickler-Workstations in der Cloud testen

Microsoft hat ein Public Preview seines neuen Dev-Box-Services gestartet.

publiziert am 16.8.2022
image

Gartner zur Zukunft: NFTs und Metaverse sind ungewiss, bieten aber viel Potential

Die Marktforscher haben den neusten "Hype Cycle" publiziert, spannend finden sie vor allem Technologien im frühen Entwicklungsstadium. Ausgang der Experimente: strittig.

publiziert am 12.8.2022
image

Report: Githubs KI-Tool Copilot macht Code unsicherer

Das einst gross angekündigte Tool von Github schreibe eine Menge Lücken in Software, erklären Forscher aus den USA. Sie haben ihre Befunde an der Black-Hat-Konferenz präsentiert.

publiziert am 12.8.2022
image

Threema kippt Google mehr und mehr aus seinen Diensten

Der Schweizer Messenger-Anbieter publiziert mit "Threema Libre" eine Android-Version, die ohne proprietären Google-Code auskommt.

publiziert am 4.8.2022