Per Freihänder: Laufzeit für Swisscovid-App um ein Jahr verlängert

25. August 2021, 09:55
  • beschaffung
  • technologien
  • coronavirus
  • schweiz
  • ubique
image

Für 1,6 Millionen Franken beauftragt der Bund die Firma Ubique mit der Weiterführung der Tracing-App.

Das Bundesamt für Gesundheit (BAG) vergibt eine Verlängerung für die Weiterentwicklung, Wartung und Support des Proximity-Tracing-Systems – besser bekannt als Swisscovid-App – freihändig an die Firma Ubique. Dies ist einem Zuschlag auf Simap zu entnehmen.
Der Zuschlag erfolgt bis Juni 2022. Ein kurzfristiger Anbieterwechsel führe zu einem erhöhten Risiko für den laufenden Betrieb des Swiss Proximity-Tracing-Systems (SPTS) und sei in Anbetracht der noch verbleibenden, kurzen Betriebsdauer ein inakzeptables Risiko, schreibt das BAG. Die gesetzliche Grundlage für den Betrieb ist bis 30. Juni 2022 befristet.
Ubique erhält für den Grundauftrag sowie Optionen jeweils rund 800'000 Franken. Swisscovid wurde im Sommer 2020 ursprünglich als Tracing-App für Covid-Meldungen und -Warnungen eingeführt. Seit Juli 2021 verfügt die App auch über eine Check-in-Funktion. Diese sei vor allem für kleinere Veranstaltungen wie private Treffen und Feste oder berufliche Anlässe wie Sitzungen gedacht, erklärte der Bundesrat zur Erweiterung. Gäste, Besucherinnen und Besucher könnten mit dieser Funktion einfach einchecken, die Informationen werden während 14 Tagen lokal gespeichert und danach gelöscht.
Im Januar 2021 veröffentlichte der Bund erste Studienergebnisse zur Wirkung von Swisscovid. Laut aktuellen Zahlen des Bundesamtes für Statistik wurde die App bis jetzt rund 3,3 Millionen Mal heruntergeladen. Als aktive Apps pro Tag werden 1,6 Millionen angeben.

Loading

Mehr zum Thema

image

BRACK.CH liefert – auch an Geschäftskunden

Bei der Beschaffung von Betriebs- und Verbrauchsmaterial gibt es in vielen Unternehmen und Institutionen Potenzial, um Kosten zu sparen. Dabei kann sich die Lieferantenwahl als entscheidender Schlüsselfaktor erweisen. Vier Gründe, warum es sich lohnt, bei BRACK.CH einzukaufen.

image

Insurtech-Startup Grape sichert sich 1,7 Millionen Franken

Der Schweizer SaaS-Anbieter will mit dem Geld aus einer Pre-Seed sein Produkt weiterentwickeln und das Team ausbauen.

publiziert am 5.8.2022
image

Generationenwechsel: Egeli Informatik hat einen neuen Chef

Eliane Egeli hat die Führung des Familienunternehmens an Sohn Martin übergeben, bleibt aber weiter Mitglied der Geschäftsleitung.

publiziert am 4.8.2022
image

Bern ist weltweit der beste Ort für Tech-Karrieren – noch vor Zürich

In einem neuen City-Ranking der globalen Hotspots für ICT-Jobs liegen die beiden Schweizer Städte an der Spitze. In Zürich lässt sich nur knapp weniger verdienen als in San Francisco.

publiziert am 3.8.2022