Schweizer Saxo Bank setzt den Roboter Pepper ein

26. Juni 2017, 10:54
  • fintech
image

Die Kunden der Saxo Bank Schweiz werden künftig nicht nur von Mitarbeitenden sondern auch vom Roboter Pepper begrüsst.

Die Kunden der Saxo Bank Schweiz werden künftig nicht nur von Mitarbeitenden sondern auch vom Roboter Pepper begrüsst. Mit Pepper wolle man Erfahrungen im Umgang mit digitalen Agenten und autonomen Begegnungszonen sammeln, schreibt die Bank in einer Mitteilung.
Der Roboter ist mit der IBM-Plattform Watson verbunden. Dadurch könne er verschiedene Formen von Daten verstehen, mit Menschen kommunizieren, lernen und argumentieren. Gleichzeitig ist Pepper an die Plattformen der Bank angebunden und könne so beispielsweise Lerninhalte wie Schulungsvideos oder konkrete Informationen zu den Angeboten von Saxo abrufen.
Zusammenarbeit mit Startup Avatarion
Für den Einsatz des Roboters kooperiert Saxo mit Avatarion Technology. Das Startup der Universität St. Gallen ist auf den Bereich humanoide Robotik spezialisiert. Ausserdem ist Avatarion in der Schweiz exklusiver Importeur für die Produkte von Softbank, dem Hersteller von Pepper. "Wir erleben hier eine Premiere, denn mit Pepper wird erstmals ein humanoider Roboter in einem Finanzunternehmen eingesetzt. Was heute noch ungewohnt scheint, dürfte aber in einigen Jahren vertraut sein", so der Avatarion-Gründer und CEO Christophe Gostanian.
Kennenlernen kann man Pepper in der neu eröffneten Trading Lounge der Bank an der Beethovenstrasse in Zürich. "Mit Pepper haben wir einen Roboter gefunden, der uns hilft, unsere Trading Lounge im Zeitalter der künstlichen Intelligenz zu gestalten", kommentiert Patrick Hunger, CEO von Saxo Bank Schweiz. Die neue Longe soll zu einem "Fintech-Sandkasten" werden, in dem die Bank neue Möglichkeiten an der Schnittstelle zwischen Mensch und Maschine ausloten wolle, wie aus der Mitteilung weiter hervorgeht. (kjo)

Loading

Mehr zum Thema

image

Klarna streicht jede zehnte Stelle

Das schwedische Startup ist Europas wertvollstes Fintech. Nun aber sollen rund 700 Angestellte ihren Job verlieren.

aktualisiert am 25.5.2022
image

UBS baut ihr digitales Angebot aus

Mit der rein digitalen Sortimentslinie Key4 will die Grossbank vor allem Neukunden gewinnen. Man fahre aber keine Neobanken-Strategie.

publiziert am 19.5.2022
image

Payment-Startup Klarpay sichert sich 3 Millionen Franken

Nach einer Finanzierungs­runde will das Finma-lizenzierte Fintech das Wachstum vorantreiben.

publiziert am 17.5.2022
image

Finnova kauft Fintech Contovista

Viseca verkauft das Vorzeige-Fintech an Finnova. Der Banken­software-Hersteller will mit Contovista sein Data-Analytics-Know-how und -Portfolio stärken.

publiziert am 16.5.2022