Sourcing-Markt wächst dank Cloud

20. August 2019, 14:14
image

Der Sourcing-Markt hat laut Zahlen von ISG seinen Wachstumskurs fortgesetzt.

Der Sourcing-Markt hat laut Zahlen von ISG seinen Wachstumskurs fortgesetzt. "Der globale Outsourcing-Markt ist stabil und gesund", kommentiert Steve Hall, Partner und Präsident von ISG, die Ergebnisse des zweiten Quartals 2019. Das globale Wachstum sei insbesondere auf die steigende Nachfrage nach Cloud-basierten as-a-Service-Lösungen zurückzuführen, so der Index des Beratungsunternehmens.
Zum dritten Quartal in Folge überstieg der globale Outsourcing-Markt 13 Milliarden Dollar an jährlichem Auftragsvolumen (ACV), schreibt ISG. Für den Index werden Outsourcing-Verträge mit einem jährlichen ACV von fünf Millionen Dollar oder mehr berücksichtigt.
In der EMEA-Region belief sich das Outsourcing-Volumen auf fünf Milliarden Dollar, was einem Plus von drei Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht. Telekommunikation und Medien verzeichneten das grösste ACV-Wachstum des EMEA-Marktes. Aber auch der Banken-, Finanz- und Versicherungssektor erhöhte die Investitionen.
Dieses Plus wurde laut Index durch ein starkes Wachstum in den Bereichen Digital Banking, Cybersecurity, FinTech sowie Kartenzahlung und -verarbeitung getrieben. Branchen mit den grössten Rückgängen waren der angeschlagene Einzelhandels- beziehungsweise Konsumgüter-Sektor sowie der Energiesektor.
Weltweit starkes Wachstum gibt es im as-a-Service-Bereich, wobei sowohl bei Software- als auch das bei Infrastructure-as-a-Service ein Plus zu verzeichnen sei. In der EMEA-Region wuchs SaaS im ersten Halbjahr um neun Prozent und IaaS gar um 19 Prozent, so die weiteren Zahlen von ISG. Dabei würde Wachstum in Benelux, Nord- und Südeuropa leichte Rückgänge in der DACH-Region, Frankreich sowie Grossbritannien kompensieren. In Grossbritannien herrsche wegen des Brexits nach wie vor grosse Unsicherheit. ISG geht davon aus, dass britische Unternehmen bei ihren Investitionen in Managed Services weiterhin vorsichtig agieren und sich stattdessen auf neue Technologien konzentrieren, die ihre Agilität und Effizienz steigern.
Bei Managed Services ist laut Index in der EMEA-Region ein Rückgang von einem Prozent zu verzeichnen; der globale Markt ging um drei Prozent zurück. Eine starke Nachfrage nach Backoffice-Funktionen im Finanz- und Rechnungswesen sowie im Bereich des Facility Managements hätten zwar im Teilbereich Business Process Outsourcing (BPO) für Wachstum gesorgt. Aber das Volumen beim IT-Outsourcing (ITO) ist laut Index rückläufig. Dieser Rückgang spiegle die anhaltende Verlagerung der RZ-Infrastruktur in die Cloud wider. (kjo)

Loading

Mehr zum Thema

image

Datenschutzbedenken wegen M365: Microsoft wehrt sich heftig

In Deutschland, Frankreich und der Schweiz stehen M365-Anwendungen in der Kritik der Datenschützer. Microsoft erklärt, die Bedenken seien "dogmatischer Selbstzweck".

publiziert am 30.11.2022
image

AWS verspricht mehr Kontrolle über Cloud-Daten

An der Reinvent in Las Vegas hat AWS angekündigt, Souveränitäts-Kontrollen und -Funktionen in der Cloud bereitzustellen.

publiziert am 29.11.2022 1
image

OVHcloud bekommt 200 Millionen Euro für neue RZs

Erstmals gewährt die Europäische Investitionsbank ein Darlehen im Cloud-Sektor. OVH will damit in Europa expandieren, und IDC anerkennt das Unternehmen neu als Hyperscaler.

publiziert am 28.11.2022
image

Bei Infopro laufen erste Systeme nach Cyber­angriff wieder

Der Berner IT-Dienstleister kann erste Systeme wieder hochfahren und hofft, im Verlauf dieser Woche zum Normal­betrieb zurückkehren zu können.

publiziert am 28.11.2022