Studie vergleicht 100 Schweizer Online-Shops

7. Juni 2010, 13:59
  • e-commerce
  • studie
  • prozesse
image

Weltbild-Verlag bester Schweizer Online-Shop. Reine E-Tailer abgeschlagen.

Weltbild-Verlag bester Schweizer Online-Shop. Reine E-Tailer abgeschlagen.
Über 6 Milliarden Franken haben Schweizer und Schweizerinnen im vergangenen Jahr für ihre Online-Käufe ausgegeben. Wie es um die Qualität der Schweizer E-Commerce-Anbieter steht, wurde nun in der "Online-Shop Studie 2010" ausgewertet. Dazu wurden genau 100 Kriterien - von der Marketingpräsenz bei Suchmaschinen und Social-Media-Plattformen, über die Übersichtlichkeit beim Shopeinstieg, der Produktepräsentation und -suche bis hin zum Checkout und der angebotenen Zahlungsmittel - bewertet. Ausserdem wurde die Support-Qualität getestet und "Mystery-Shopping" mit realen Bestellungen durchgeführt.
Als bester Schweizer Online-Shop gilt gemäss der Studie der Shop des Weltbild-Verlages, gefolgt von Bol.ch und ExLibris. Interessant scheint, dass pure E-Tailer zwar in einzelnen Disziplinen überzeugen, in der Gesamtwertung jedoch nicht auf den ersten Plätzen auftauchen. Die Studienmacher weisen diesbezüglich auch darauf hin, dass diese in einzelnen Disziplinen wie der Produktepräsentation oder der Nutzerführung durchaus überzeugen können, jedoch oft Schwächen im Bereich der Prozesse zeigen. Gerade dort könnten jedoch grosse Kostenvorteile erzielt werden, die von den Internet-Dienstleistern allerdings noch zu wenig ausgereizt werden. Hier verfügten, so die Studie, die traditionellen Versandhäusern nach wie vor über einen Wissensvorsprung.
Allgemein attestiert die Studie dem Schweizer E-Commerce allerdings eine solide Leistung, auch wenn es ihm "eindeutig" an Innovationskraft fehle. Der Onlineeinkauf mute teilweise fast "langweilig" an, da es den Shops auf breiter Front an emotionalen und innovativen Verkaufskonzepten fehle.
In der Kategorie "Computer und Elektronik" steht der Shop von pcp.ch an der Spitze, gefolgt von dell.ch und brack.ch. Auf Platz 4 liegt digitec.ch, gefolgt von arp.ch, internet.ch, architronic.ch, conrad.ch und enovo.ch.
Informationen zur Studie und Bestellmöglichkeit gibt es auf der Webseite der Studie. (bt)

Loading

Mehr zum Thema

image

Ransomware-Banden kaufen Erstzugänge extern ein

Für nur gerade 10 Dollar können sich Cyberkriminelle auf Darkweb-Flohmärkten Zugänge zu Systemen kaufen. Damit können sie dann Schlimmes anrichten.

publiziert am 29.9.2022
image

Schweiz: Wettbewerbsfähigkeit top, E-Government flop

In der aktuellen IMD-Studie steigt die Schweiz in Sachen digitale Wettbewerbsfähigkeit in die Top 5 auf. Dahingegen schwächelt sie im Bereich E-Government.

publiziert am 29.9.2022
image

Schweizer Anbieter sind zufrieden mit ihren Sourcing-Partnern

IT-Dienstleister und Cloud-Provider erhalten in einer Befragung gute Noten. Für Anwender herausfordernd ist der Wechsel der Cloud-Plattform.

publiziert am 28.9.2022
image

Schweiz ein weiteres Mal Innovations-Europameister

Im European Innovation Scoreboard 2022 schneidet die Schweiz besser ab als die EU-Spitzenreiter Schweden und Finnland.

publiziert am 26.9.2022