Swisscom baut um und ab

22. Mai 2007, 09:24
  • telco
  • verwaltungsrat
  • swisscom
image

Zum Nationalfeiertag schenkt sich Swisscom eine neue Unternehmensstruktur. CEO Carsten Schloter wird zusätzlich VR-Präsident von Fastweb, wo der gesamte VR erneuert wird. Mobile-Chef Bult verlässt Swisscom. Stellenabbau geht weiter.

Zum Nationalfeiertag schenkt sich Swisscom eine neue Unternehmensstruktur. CEO Carsten Schloter wird zusätzlich VR-Präsident von Fastweb, wo der gesamte VR erneuert wird. Mobile-Chef Bult verlässt Swisscom. Stellenabbau geht weiter.
Swisscom hat die in den vergangenen Monaten mehrmals angekündigte Reorganisation näher vorgestellt. Per 1. August werden die bisherigen Geschäftsbereiche Fixnet, Mobile und Solutions verschmelzen beziehungsweise es entstehen neu die Sparten Privatkunden, KMU und Grossunternehmen. Die Neuausrichtung ist eine logische Konsequenz der veränderten Bedürfnisse von Telekommunikations-Kunden und der immer schwierigeren Trennbarkeit von mobilen und festnetzbasierten Diensten. So hat beispielsweise auch Sunrise Anfang Jahr eine ähnliche Neuorganisation angekündigt.
Neue Chefs
Die Strukturänderung bedingt logischerweise auch neue Führungspositionen: Leiter des Privatkundengeschäfts wird der Franzose Christian Petit, der bisher CEO der Hospitality Services Plus war. Chef der KMU-Sparte wird Heinz Herren, der vor sechs Jahren bei Fixnet die Position als Marketingchef des Wholesale-Bereichs übernahm und bereits KMU betreute. Der bisherige Solutions-Chef, Urs Schaeppi, wird den Bereich Grossunternehmen leiten. Wer den Bereich Netz & IT leiten wird, ist noch nicht bekannt. Interimistisch wird dies Patrice Haldemann tun. Der bisherige CEO Related Businesses, Jürg Rötheli, wird Chef von Swisscom Beteiligungen.
Der bisherige Chef von Fixnet, Ueli Dietiker, übernimmt wieder die Aufgabe, die er bereits von 2002 bis 2006 ausgeführt hat: Als Finanzchef des Swisscom-Konzerns löst er Mario Rossi ab, der nun bei der neuen italienischen Tochter Fastweb für die Finanzen zuständig ist. Vor einem Monat war spekuliert worden, dass Dietiker für die Integration von Fastweb zuständig sein wird. Rossi wiederum ersetzt bei Fastweb Alberto Calcagno, der COO wird.
Unverändert bleiben die leitenden Funktionen von Eros Fregonas (CEO Swisscom IT Services), Stefan Nünlist (Unternehmenskommunikation), Günter Pfeiffer (Personal) und Daniel Ritz (Strategie & Geschäftsentwicklung). Die Reorganisation erfolgt per 1. August und wird per 1. Januar rechtlich vollzogen.
Neuer Fastweb-Verwaltungsrat
Bei Fastweb ist der Gründer Silvio Scaglia als Verwaltungsratspräsident zurückgetreten. Worauf auch die restlichen Verwaltungsräte ausser CEO Stefano Parisi den Stuhl geräumt haben. Am 19. und 20. Juni wird der neue Verwaltungsrat gewählt. Neuer VR-Präsident von Fastweb soll Swisscom-CEO Carsten Schloter werden. Die Leitung des Unternehmens hat weiterhin CEO Parisi inne. "Fastweb bleibt Fastweb", schreibt Swisscom. Marke und Management sollen beibehalten werden.
Stellenabbau
"Nur wenige" Stellen fallen in der Führung weg per 1. August, schreibt Swisscom. Insgesamt wird eine Stellenreduktion in der Schweiz von jährlich 3 bis 5 Prozent (zwischen 500 und 800 Stellen) erwartet, was im Rahmen der vergangenen Jahre liegt. Ein prominenter Abgang ist der von Adrian Bult, bisher CEO von Swisscom Mobile. Er wird das Unternehmen per Ende September nach zehnjähriger Tätigkeit in verschiedenen Funktionen verlassen; "auf eigenen Wunsch", wie Swisscom betont. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Roland Bieri wird neuer CEO von Itnetx

Nach nur 18 Monaten kommt es bei dem Cloud-Dienstleister für KMU erneut zum Chefwechsel. Nadia Rahim verlässt das Unternehmen.

publiziert am 7.10.2022
image

Podcast: Wie viel staatliche Regulierung braucht es?

Antennen, Autos, Glasfaser und Online-Plattformen: Im aktuellen Podcast sprechen wir über das Spannungsfeld zwischen staatlicher Regulierung und neuen digitalen Geschäftsmodellen.

publiziert am 7.10.2022
image

Gibt Swisscom im Glasfaserstreit nach?

Bald können private Kundinnen und Kunden bei Swisscom wieder Glasfaser-Anschlüsse bestellen – und zwar in Form einer P2P-Anbindung.

publiziert am 6.10.2022 3
image

Es wird nichts mit der Deloitte-Lösung Rialto für die Baselstädtische Polizei

Nun hats auch die Einführung eines neuen Systems bei der Kapo Basel-Stadt getroffen. Weil keine Offerte kam, muss neu evaluiert werden. Möglicher Verlust: 1,8 Millionen Franken.

publiziert am 5.10.2022