To be continued: E-Voting-Versuch

29. August 2012, 10:30
image

Rund 164'000 Stimmberechtigte dürfen am 25.

Rund 164'000 Stimmberechtigte dürfen am 25. November 2012 ihre Stimme online abgeben - das sind rund 3,2 Prozent aller Schweizer Stimmberechtigten. Der Bundesrat hat die entsprechenden Gesuche von zwölf Kantonen (Bern, Luzern, Freiburg, Solothurn, Basel-Stadt, Schaffhausen, St.Gallen, Graubünden, Aargau, Thurgau, Neuenburg und Genf) für den Einsatz von Vote électronique bei der eidgenössischen Volksabstimmung bewilligt. Damit ist dieser E-Vorting-Versuch im selben Ausmass wie im März 2012.
Als priorisierte Zielgruppe würden weiterhin die stimmberechtigten Auslandschweizer gelten, so die Bundeskanzlei in einer Mitteilung. Darum können in zehn Kantonen wie bis anhin auch nur Auslandschweizer elektronisch abstimmen. In Genf können zudem 71'500, im Kanton Neuenburg rund 25'000 Stimmberechtigte mit Wohnsitz im jeweiligen Kanton teilnehmen. (lvb)

Loading

Mehr zum Thema

image

Basler Datenschützer sieht Cloud-Gutachten kritisch

Entgegen der öffentlichen Wahrnehmung bedeute der Entscheid aus Zürich nicht, dass der Gang in die Cloud unproblematisch sei, findet der kantonale Beauftragte in Basel-Stadt.

publiziert am 26.9.2022
image

Winterthur ist gegen mehr moderne Technik im Parlament

Die Winterthurer Stimmbevölkerung hat einen Zusatzkredit für den technischen Ausbau des Parlamentssaals deutlich abgelehnt.

publiziert am 26.9.2022
image

Justitia 4.0: Anwälte können Portokosten sparen

Nächstes Jahr startet die Entwicklung von Justitia 4.0. Im Interview erläutert Gesamtprojektleiter Jacques Bühler, wie er Anwälte überzeugen will, warum die Post auf Millionen verzichten muss und weshalb das Mitmachen der Kantone freiwillig ist.

publiziert am 23.9.2022
image

Die Steuerverwaltung zentralisiert ihre Online-Dienste

Alle E-Services der ESTV werden ab November über das ePortal des Finanzdepartements zugänglich. Zudem sollen dort neue Services angeboten werden.

publiziert am 23.9.2022