VBS ernennt den ersten Cyber-Chef

14. Oktober 2019, 11:13
  • e-government
  • vbs
image

Der Standort-Förderer Roger Michlig wird Leiter der neuen Cyber-Abteilung im General­sekretariat des VBS.

Der Standort-Förderer Roger Michlig wird Leiter der neuen Cyber-Abteilung im General­sekretariat des VBS.
Roger Michlig, bislang Leiter des RW Oberwallis (RWO), wechselt in die Geschäftsleitung des Generalsekretariats im Eidgenössischen Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport (VBS). Dort werde er die neu gebildete Abteilung "Cyber, Informatik und Informationssicherheit CII" leiten, so eine Mitteilung des RWO.
Das Regions- und Wirtschaftszentrum Oberwallis ist im Besitz der Oberwalliser Gemeinden, des Kantons Wallis und des Wirtschaftsforums Oberwallis und ist eigenen Angaben zufolge innerhalb der Strategischen Geschäftsfelder (SGF) Regionalentwicklung, Wirtschaftsförderung und Wissenstransfer das Kompetenzzentrum für Projekt- und Prozessmanagement.
Know-how im IT-Bereich oder in der Cyber-Security wurde vom Generalsekretariat des VBS nicht explizit verlangt, wie der Stellenausschreibung zu entnehmen ist. Verlangt wurde Erfahrung im Projektmanagement, Kommunikationsfähigkeit und Sozialkompetenz sowie Kenntnisse in zwei Amtssprachen.
Zu den Aufgaben des Chefs "Cyber, Informatik und Informationssicherheit CII" gehöre die Beratung und Unterstützung der Departementsführung in den Bereichen Cyber- und Informationssicherheit sowie der Aufbau und Einsatz moderner Informatiktechnologien, ist dem Stellenbeschrieb zu entnehmen. Dazu gehöre die Führung der CII in personeller und organisatorischer Hinsicht. Hinzu komme die Leitung der "Erarbeitung von Grundlagen und Vorgaben für Belange der IKT sowie Cyber- und Informationssicherheit", heisst es weiter. Ausserdem vertrete der Leiter CII die Anliegen des VBS in departementalen und interdepartementalen Arbeitsgruppen, Gremien und Institutionen und verfasse Arbeitspapieren, Analysen und Stellungnahmen.
Michlig hatte die Geschäftsleitung des RWO seit der Gründung 2008 inne. In dieser Rolle habe er die drei Bereiche Regionalmanagement, Wirtschaftsentwicklung und Wissenstransfer zum RWO zusammengeführt. Davor arbeitete er bei dem von ihm mitgegründeten Unternehmen Valais Prime Food, wie aus seinem Linkedin-Profil hervorgeht. Er studierte Betriebsökonomie an der Universität Bern und absolvierte einen MBA an der Universität St. Gallen.
Unter der Geschäftsleitung von Michlig habe das Regions- und Wirtschaftszentrum Oberwallis rund 100 Projekte unterstützt, begleitet oder umgesetzt, heisst es in der Mitteilung weiter. Dazu gehören demnach das Glasfasernetz Oberwallis und der Aufbau eines Kompetenzzentrums Digitalisierung, aber auch die Begleitung von Gemeindefusionen oder die Stärkung von Dorfläden oder die Reorganisation der Aletsch Arena. (kjo)

Loading

Mehr zum Thema

image

Berns Microsoft-365-Zug rollt

Die Stadt Bern zementiert den Microsoft-Kurs. Jetzt sind der Dienstleister für die MS-365-Einführung gewählt und die MS-365-Lizenzen für die Schulen gekauft worden.

publiziert am 18.5.2022
image

Bund will die Landwirtschaft digitalisieren

Es geht nicht um VR für Kühe oder digitale Milch, sondern um den Aufbau eines Kompetenzzentrums für digitale Transformation im Agrar- und Ernährungssektor.

publiziert am 18.5.2022
image

Der Bundesrat macht das NCSC zum Bundesamt

Bis Ende Jahr soll klar sein, wie das Bundesamt für Cybersicherheit ausgestaltet und in welchem Departement es angesiedelt sein soll.

publiziert am 18.5.2022
image

Berner Gemeinden wollen digitales Langzeitarchiv

Immer mehr Daten müssen in ein Langzeitarchiv, gerade für kleine Gemeinden ist dies eine Herausforderung. Politiker fordern deshalb den Kanton auf, eine Lösung zu präsentieren.

publiziert am 17.5.2022