Weiteres Umsatz­wachstum bei Wisekey

3. Juli 2017, 09:17
image

Der Schweizer Security-Anbieter Wisekey hat die Ergebnisse für das erste Halbjahr 2017 bekannt gegeben.

Der Schweizer Security-Anbieter Wisekey hat die Ergebnisse für das erste Halbjahr 2017 bekannt gegeben. Der Umsatz betrug rund 20 Millionen Dollar. Vor einem Jahr waren es erst 1,3 Millionen Dollar und im zweiten Halbjahr 2016 waren es 11,6 Millionen Dollar. Die Zahl der Angestellten wuchs weltweit um 15 Mitarbeitende auf 180.
Über zwei Drittel des Umsatzes stammen laut Mitteilung aus dem übernommenen IoT-Security Business. 2016 hat Wisekey 17 Patente von Inside Secure übernommen. Innerhalb des Security-Geschäfts wuchs der IoT-Bereich am schnellsten. Auch für die zweite Jahreshälfte erwartet Wisekey, dass sich dieser Trend fortsetzt. Somit seien der IoT-Bereich und das Industrial-IoT-Segment Gebiete, in die weiter investiert werden soll. Wachstum werde unter anderem generiert von AI-Anwendungen im IoT-Bereich, einer neuen IoT-Chipgeneration oder Sensor-basierte Identifikationslösungen.
2017 habe man ausserdem in Blockchain und AI investiert. Eröffnet wurden entsprechende Center of Excellency in Indien, den USA, Argentinien, China und der Schweiz. Über diese Zentren kooperiert Wisekey mit lokalen Unternehmen. (kjo)

Loading

Mehr zum Thema

image

Scharfe Kritik an geplanter Revision der Überwachungsregeln

Die Verordnung VÜPF soll auf 5G-Netze ausgeweitet werden. Firmen wie Threema und Proton befürchten einen Ausbau der Überwachung und die Aufhebung von Verschlüsselungen.

publiziert am 23.5.2022
image

Ransomware-Gruppen im Darknet

Die schrittweise Veröffentlichung von gestohlenen Datensätzen im Darknet gehört zum Standardrepertoire jeder grösseren Ransomware-Gruppe. Kommt das Opfer den Forderungen der Cyberkriminellen nicht fristgerecht nach, werden dessen Informationen dort zugänglich veröffentlicht.

image

Ransomware-Bande Conti gibts nicht mehr

Die Bande griff die Universität Neuenburg oder den Storenbauer Griesser an. Aber zu früh freuen sollte man sich über den "Rücktritt" nicht, die Kriminellen haben noch ein Ass im Ärmel.

publiziert am 20.5.2022
image

Online-Ads: Nutzer-Daten werden Milliarden Mal pro Tag verarbeitet

Eigentlich weiss man es: Beim Besuch einer Website werden eine Menge Informationen verfolgt und geteilt. Ein Bericht verdeutlicht nun, wie häufig dies geschieht und stellt die Frage: Ist das legal?

publiziert am 20.5.2022