Westeuropa: Business-PC-Markt bricht ein

6. August 2009, 15:45
  • workplace
  • gartner
  • hp
  • acer
  • dell technologies
  • wachstum
image

PC-Markt schrumpft um 3 Prozent - Business-Segment geht um 21 Prozent zurück. Ohne Netbooks wäre der Markt um 15 Prozent geschrumpft. Acer als Gewinner, Dell als Verlierer.

PC-Markt schrumpft um 3 Prozent - Business-Segment geht um 21 Prozent zurück. Ohne Netbooks wäre der Markt um 15 Prozent geschrumpft. Acer als Gewinner, Dell als Verlierer.
Der westeuropäische PC-Markt wuchs in Stückzahlen von April bis Juni um erstaunliche 21 Prozent – zumindest wenn man nur den Consumer-Sektor betrachtet. Bei den Business-PCs gab es auch eine Veränderung um 21 Prozent - allerdings nach unten. Insgesamt war der PC-Markt in unseren Breitengraden im zweiten Quartal rückläufig, und zwar um 3,3 Prozent auf 13,3 Millionen verkaufte Rechner. Dies geht aus den neusten Zahlen des Marktforschers Gartner hervor. In Franken gerechnet dürfte der Rückgang wohl wesentlich drastischer ausgefallen sein.
Über ein Viertel aller Consumer-PCs, die im zweiten Quartal in Westeuropa verkauft wurden, waren günstige Mini-Notebooks (Netbooks). Man müsse den Markt mit und ohne Netbooks anschauen, um das Bild zu verstehen, schreibt Gartner: Ohne Netbooks wäre der Markt nämlich um über 15 Prozent geschrumpft.
Acer jubelt, Dell weint
Fast die Hälfte aller verkauften Netbooks stammt von Acer. So überrascht es nicht, dass der taiwanische Hersteller den Markt mit einem Anteil von 24,3 Prozent anführt. Im Jahresvergleich wuchsen die Verkäufe bei Acer um satte 24,3 Prozent. Die Nummer zwei Hewlett-Packard wuchs nur um 1,4 Prozent und kommt trotzdem noch auf einen Marktanteil von 22,7 Prozent.
Wenn Acer für Netbook-Erfolg steht, steht Dell für den Misserfolg bei den Business-PCs. Der texanische PC-Hersteller, der im Consumer-Geschäft keine wesentliche Rolle spielt, leidet besonders stark unter der Krise. Im zweiten Quartal gingen die Dell-Verkäufe im Jahresvergleich um 20,8 Prozent zurück – der Marktanteil beträgt nur noch 11,7 Prozent nach 14,3 Prozent im Q2 des Vorjahres. Marktanteile verloren, wenn auch nur leicht, haben auch die Verfolger Toshiba (von 5,9 auf 5,8%) und Asus (von 5,8 auf 5,1%). (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Swico-GV: Adrian Müller zum neuen Präsidenten gewählt

Nach 14 Jahren als Swico-Präsident gibt Andreas Knöpfli das Amt ab. Sein Nachfolger ist Adrian Müller, Chef von HP-Schweiz.

publiziert am 19.5.2022
image

Microsoft zieht Windows 10 nach und nach den Stecker

Für gewisse nicht aktualisierte Versionen wird es bald keine Security-Updates mehr geben. Das Gleiche gilt für Windows-Server ab August. Weitere Produkte folgen bald.

publiziert am 18.5.2022
image

PC-Markt: Die Lieferprobleme halten an

Der westeuropäische PC-Markt liegt trotz leichtem Rückgang über Vor-Pandemie-Niveau. Lieferengpässe und geopolitische Spannungen bremsen den Absatz.

publiziert am 18.5.2022
image

Pendel schlägt zurück – jetzt drohen Chip-Überkapazitäten

Noch herrschen Lieferschwierigkeiten. Die Auguren der IT-Industrie melden aber, dass sich die aktuelle Chip-Knappheit schon 2023 in Überkapazitäten verwandeln könnte.

publiziert am 13.5.2022