Stadt Baden wurde bereits im Oktober angegriffen

5. Dezember 2023 um 08:44
  • security
  • Verwaltung
  • cyberangriff
  • Schweiz
  • breach
image
Foto: Julian / Unsplash

Unbekannte haben im Oktober versucht, sich Zugang zu den Systemen der ICT Aarau-Baden zu verschaffen. Ob das aktuelle Datenleck auf diesen Vorfall zurückgeht, ist noch nicht klar.

Am gestrigen 4. Dezember wurde bekannt, dass Daten der Stadt Baden im Darkweb geleakt wurden. Nachdem Medien darüber berichtet hatten, teilt die Stadt mit, dass Unbekannte bereits Mitte Oktober versucht hätten, sich Zugang zu den Servern der ICT Aarau-Baden zu verschaffen. Man habe anschliessend entsprechende Sicherheitsmassnahmen eingeleitet. Ob das Datenleck mit dem Vorfall im Oktober zusammenhängt, sei Teil der laufenden Untersuchungen von Cybersecurity-Fachexperten, schreibt die Stadt.
Unter den Daten, die im Darkweb angeboten werden, befinden sich persönliche Informationen, aber auch Finanzdaten, Rechnungen und Listen über Kremationen. Die Daten stammen gemäss der 'NZZ' wahrscheinlich aus der zentralen Verwaltungsdatenbank der Stadt Baden. Dass die Daten erst vor wenigen Monaten erstellt wurden, deute darauf hin, dass es sich um aktuelle und operative Daten handle.
Die Stadt untersuche, wer in welcher Weise von dem Leak betroffen sein könnte, heisst es aus Baden. Die Frage, ob die Daten der Stadt mit einer bestimmten Absicht entwendet wurden, lasse sich bisher noch nicht beantworten. "Bis dato wurden keine Lösegeldforderungen adressiert." Man prüfe eine Anzeige.

Stadt Aarau vermutlich nicht betroffen

Aarau und Baden stellen durch eine gemeinsame Informatikorganisation die Informations- und Kommunikationstechnik (ICT) für die beiden Städte und für weitere Partner zentral bereit. Daher liegt die Vermutung nahe, dass neben Baden auch Aarau vom Datendiebstahl betroffen sein könnte.
Wie die Stadt Aarau aber mitteilt, gebe es bislang keine Hinweise darauf, dass auch Aarauer Daten betroffen seien.
Update (15.45 Uhr): Der Artikel wurde um die Informationen zur Stadt Aarau ergänzt.
(Mit Material von Keystone-SDA)

Loading

Mehr zum Thema

image

Cyberkriminelle stehlen schützenswerte Daten von Franz Carl Weber

Die Ransomware-Bande Black Basta behauptet, über 700 GB an Daten des Spielwaren-Händlers ergaunert zu haben. Darunter finden sich vor allem persönliche Daten von Angestellten. Das Mutterhaus bestätigt den Angriff.

publiziert am 1.3.2024 1
image

Vogt am Freitag: "Wir nehmen das ernst"

Cyberangriffe auf Unternehmen zeigen, wie fahrlässig diese mit schützenswerten Daten umgehen. Die meisten nehmen das Thema erst dann ernst, wenn es zu spät ist. Wenn überhaupt.

publiziert am 1.3.2024 1
image

Zürcher Securosys stellt Sicherheits­modul für Post-Quantum-Welt vor

Das neue Hardware-Sicherheitsmodul (HSM) unterstützt aktuelle wie auch die neuen Quanten-sicheren Algorithmen und soll sich so für den hybriden Einsatz eignen.

publiziert am 1.3.2024
image

Podcast: Sind die Bemühungen gegen Ransomware-Banden aussichtslos?

Lockbit und Alphv wurden zerschlagen – und waren Tage danach wieder aktiv und drohen mit Vergeltung. Wir diskutieren, ob die Bemühungen gegen Ransomware aussichtslos sind.

publiziert am 1.3.2024