Stadt Luzern will Rechnungsverarbeitung durchgehend digitalisieren

1. Februar 2022, 10:15
  • technologien
  • e-government
  • gemeinde
image

Die Ausschreibung für die entsprechende Software-Lösung ist für Mitte Jahr geplant.

Die Stadt Luzern will ihre Rechnungen künftig vollständig elektronisch abwickeln. Der Stadtrat beantragt dem Grossen Stadtrat zur Beschaffung der dazu nötigen Informatikausrüstung einen Kredit von 2,697 Millionen Franken.
Nach der Neuerung sollen die Kontrolle, die Kontierung und die Zahlungsfreigabe der Rechnungen sowie die Erstellung und Freigabe der Ausgabenbewilligung vollständig elektronisch abgewickelt werden. Gleiches gilt für die Spesen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Die heute noch gängige manuelle Verarbeitung soll aufgegeben werden.
Welche Software die Stadt dafür beschafft, ist noch offen. Die Ausschreibung für die Informatiklösung sei für Mitte Jahr vorgesehen, hiess es in der Mitteilung. Für den Frühling 2023 sei ein Pilotbetrieb in einer ersten Dienstabteilung geplant. Ziel sei es, bis Mitte 2024 alle Dienstabteilungen umzurüsten.
Die Stadt erhofft sich von der Digitalisierung eine Effizienzsteigerung und eine personelle Entlastung. Allerdings stünden dem höhere Investitions- und Lizenzkosten sowie ein zusätzlicher Betreuungsaufwand für die Applikationen gegenüber, hiess es in der Mitteilung des Stadtrats.

Loading

Mehr zum Thema

image

Zürcher Datenschützerin zum Cloudeinsatz: "Der Regierungsratsbeschluss ändert gar nichts"

Bei Dominika Blonski häufen sich seit dem Frühling Anfragen von Behörden zur Cloudnutzung. Im Gespräch sagt die Datenschützerin: "Ich weiss nicht, was die Absicht der Zürcher Regierung war."

publiziert am 30.9.2022 7
image

ALV braucht IT-Know-how für bis zu 55 Millionen Franken

In 8 Arbeitsgebieten sucht das Seco Digitalisierungs-Knowhow für die RAVs und die Arbeitslosenversicherung.

publiziert am 30.9.2022
image

Palantir übernimmt 230-Millionen-Auftrag, um US-Drohnen effizienter zu machen

Der opake Datenanalyse-Konzern des rechtslibertären Milliardärs Peter Thiel gibt auch in Europa wieder zu Reden. CEO Alex Karp inszeniert sich als kritischer Geist.

publiziert am 30.9.2022
image

Bund soll Frauen­anteil in MINT-Berufen genauer untersuchen

Ein neuer Bericht soll zeigen, ob und wie bisherige Massnahmen zur Erhöhung des Frauenanteils im MINT-Bereich wirken und welche neuen Massnahmen es braucht.

publiziert am 30.9.2022