3 Millionen für externe Security-Spezialisten im Kanton Zug

23. Februar 2024 um 10:08
image
Die Stadt Zug. Foto: zVg

Die Innerschweizer brauchen Unterstützung im Aufbau und Betrieb eines Security Operation Centers.

Das Amt für Informatik und Organisation (AIO) des Kantons Zug will das Risiko eines Cybervorfalls reduzieren. Zu diesem Zweck soll in der Kantonsverwaltung ein Security Operations Center (SOC) entstehen.
Weil im Kanton die dafür nötigen Spezialistinnen und Spezialisten fehlen, hat das AIO in einer Ausschreibung entsprechende Unterstützung in den Bereichen Netzwerk (Los 1), Infrastruktur (Los 2) und Applikationen (Los 3) gesucht und nun gefunden.

Zuschläge an 6 Unternehmen erteilt

  • Los 1: Ti&m, Questit und Spie ICS für 730'539 bis 871'935 Franken.
  • Los 2: Ti&m, Questit und Oneconsult für 864'583 bis 1'171'371 Franken.
  • Los 3: Ti&m, Swisscom und Adesso für 881'317 bis 920'364 Franken.
Insgesamt beträgt das Volumen aller Rahmenverträge also 2,96 Millionen Franken. Diese laufen jeweils über vier Jahre und können optional verlängert werden. Eingegangen waren bei Los 1 sechs Angebote, bei Los 2 vier und bei Los 3 ebenfalls vier. Laut Pflichtenheft, das inside-it.ch vorliegt, sollten die ersten Leistungen ab Februar oder März 2024 erbracht werden. Da der Zuschlag erst jetzt erteilt wurde, könnte sich das Vorhaben etwas verspäten.
Die externen Security-Spezialisten werden der Ausschreibung zufolge unter anderem dafür verantwortlich sein, die ICT-Security in der Verwaltung zu analysieren, um die Sicherheitskonzepte und -architekturen zu erarbeiten und weiterzuentwickeln. Sie sollen ausserdem kriminelle Aktivitäten im ICT-Bereich und deren Auswirkungen untersuchen und Bedrohungen sowie die getroffenen Sicherheitsvorkehrungen beurteilen.

Mehr Budget für die interne IT-Sicherheit

Dem neuen kantonalen SOC ist auch die Stadt Zug angeschlossen. Zusätzlich zur externen Unterstützung will diese eine zusätzliche interne Security-Stelle schaffen. Für das Jahr 2025 wird in der Informatikabteilung eine Teilzeitstelle für einen CISO beantragt. Diese Stelle soll als Kontrollorgan der IT-Sicherheit die Fachgruppe SOC komplementieren. Ausserdem erhöht die Stadt das Budget für IT-Sicherheit von 75'000 auf 165'000 Franken.

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

Neue russische Windows-Backdoor entdeckt

Security-Experten melden eine Hintertür in Windows-Systemen. Hinter ihr soll die berüchtigte russische Hackergruppe Sandworm stecken, die vor allem gegen die Ukraine agiert.

publiziert am 17.4.2024
image

Solothurn findet neuen Outsourcing-Partner

Nach 30 Jahren wird Regio Energie als Outsourcing-Partner der Stadt Solothurn abgelöst. Den Auftrag erhalten hat das französische Unternehmen Bouygues Energies & Services.

publiziert am 17.4.2024
image

Parldigi direkt: Wo findet künftig die politische Auseinandersetzung statt?

Demokratie braucht einen Raum, in dem der politische Diskurs stattfinden kann. Damit das funktioniert, müssen sich Medien und Politik neu orientieren, schreibt SP-Nationalrätin Min Li Marti in ihrer Parldigi-Direkt-Kolumne.

publiziert am 17.4.2024 1
image

Thurgau beginnt mit der M365-Einführung

Für die kantonale Verwaltung soll ein "umfassender digitaler Arbeitsplatz" auf Microsoft-Cloud-Basis umgesetzt werden.

publiziert am 16.4.2024