Apple-Chef Tim Cook spricht über KI-Vorhaben

4. August 2023 um 10:01
image
Foto: John Gress Media Inc / Shutterstock

Das Unternehmen investiert laut seinem CEO stark in Künstliche Intelligenz und forscht seit einigen Jahren an der Technologie.

"Für uns ist KI von kritischer Bedeutung", so Apple-Chef Tim Cook bei der Vorstellung des Quartalsergebnisses des Konzerns. Cook verwies abermals auf Funktionen wie die Erkennung von Stürzen, die mit KI und maschinellem Lernen arbeiten. Zugleich sagte der CEO aber auch, Apple forsche schon seit Jahren an generativer KI, die Inhalte wie Texte oder Bilder erstellen kann. Solche Programme wie der Chatbot ChatGPT oder automatische Bild-Generatoren lösten in den vergangenen Monaten einen KI-Hype aus, in dem Apple bislang nicht in Erscheinung trat.
So kletterten weltweiten die Ausgaben für Forschung und Entwicklung zwischen Mai und Juli im Vergleich zum Vorjahr von 3 Milliarden auf 22,61 Milliarden US-Dollar. Welche Projekte bei Apple jedoch anstehen, wollte der Konzern nicht verraten. "Wir kündigen Dinge erst an, wenn sie auf den Markt kommen. Und das werden wir jetzt auch so halten", sagte der CEO laut der 'NZZ'.
Der Analyst Ming-Chi Kuo geht davon aus, dass der Konzern bis 2024 noch keinen Chatbot entwickeln kann. "Der Fortschritt von Apples generativer KI liegt deutlich hinter dem seiner Konkurrenten zurück, daher erwarte ich nicht, dass Apple auf dem Earnings Call zu viel über KI sprechen wird", schreibt Kuo im Vorfeld der Bilanzpräsentation . "Derzeit gibt es keine Anzeichen dafür, dass Apple im Jahr 2024 KI-Edge-Computing und Hardware-Produkte integrieren wird."
Der 'Bloomberg'-Experte Mark Gurman ist da anderer Meinung. Er glaubt, dass ein grösseres KI-Vorhaben von Apple bereits nächstes Jahr kommen soll. Die Nachrichtenagentur berichtete, dass intern bereits an einem Textroboter namens AppleGPT gearbeitet wird. Cook äusserte sich an der Konferenz jedoch nicht dazu. Bisher hatte sich der Konzern in Sachen KI-Vorhaben eher zurückgehalten.
Mit Material von Keystone-sda.

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

Rivella modernisiert Datenspeicherung mit HPE.

Als bei Rivella das wichtige Storage-System erneuert werden musste, implementierte Bechtle zwei HPE Alletra Storages mit der HPE GreenLake Technologie und übernahm den Service dazu. Das neue System von Hewlett Packard Enterprise überzeugt durch herausragende Leistung bei hoher Datenverfügbarkeit.

image

Meta gibt seinen Slack-Konkurrenten Workplace auf

Einst hegte der US-Konzern grosse Pläne für den Kollaborationsdienst, in zwei Jahren ist aber Schluss. Meta will sich auf KI und das Metaverse fokussieren.

publiziert am 15.5.2024
image

Google: KI-Suche und eine Antwort auf ChatGPT-4o

Die mit KI angereicherte Suche wirft ernste Fragen für Site-Betreiber auf. Google kündigte auch viele weitere KI-Neuerungen an.

publiziert am 15.5.2024
image

Machen xAI und Oracle bei KI gemeinsame Sache?

Gerüchten zufolge will das KI-Startup von Elon Musk GPU-Server bei Oracle mieten. Dafür sollen 10 Milliarden Dollar fliessen.

publiziert am 15.5.2024