Armee: 8,5 Millionen Franken für "Cyber-Vorkurse"

3. Februar 2022 um 08:00
  • politik & wirtschaft
  • armee
  • vbs
  • schweiz
  • e-government
image
Wer zukünftig Cyber-Spezialist bei der Armee werden will, braucht einen Vorkurs. Foto: VBS

Das Schweizer Militär hat einen Grossauftrag für vordienstliche Kurse für IT-affine Jugendliche vergeben. Der Zuschlag ging an das Beratungsunternehmen Consulteer.

Wer in der Schweizer Armee eine spezielle Funktion ausüben will, muss dafür oft eine vordienstliche Aus­bildung absolvieren. Dabei gibt es je nach gewünschter Funktion verschiedene freiwillige oder obligatorische Lerneinheiten, die vor der Rekrutierung absolviert werden müssen. Pflichtkurse gibt es unter anderem für Fallschirmaufklärer, Militärpilotinnen oder Hundeführer. Freiwillige Kurse gibt es zum Beispiel für Funkaufklärer, Motorfahrerinnen und neu bald auch für das Cyber-Bataillon.

Erste Cyber-Kurse starten 2023

Über die Ausschreibungsplattform 'Simap' wurde in einem offenen Verfahren ein Unternehmen gesucht, dass eine solche vordienstliche Cyber-Ausbildung organisieren und umsetzten kann. Von den 6 eingegangenen Angeboten, die in einer Preisspanne von knapp 2 bis über 15 Millionen Franken lagen, wurde der Zuschlag für 8,5 Millionen an den IT-Berater Consulteer aus Meggen/LU vergeben. Gewichtet wurde dabei der Preis zu 30% und die Leistungs­kom­pe­tenzen zu 70%. Das Unternehmen, das auch im Bereich der Produktion und dem Vertrieb von Schulungs- und Demounterlagen tätig ist, wird in Zukunft die Gesamtverantwortung für die militärische Vorbildung der interessierten Jugendlichen übernehmen.
In den Leistungsanforderungen waren zudem auch Informationen über das weitere Vorgehen im Projekt einsehbar. So soll 2022 mit dem Aufbau der Plattform begonnen werden. Zeitgleich sollen auch Konzepte für die Kommu­nikation sowie für die Orientierungsveranstaltungen der Armee erstellt werden. 2023 soll die Plattform in Produktion gehen und im ersten Quartal 2023 sollen die ersten Präsenzblöcke mit interessierten Jugendlichen stattfinden. Die gesamte Verantwortung für die Kurse und die Zertifizierung der Teilnehmenden wird bei Consulteer liegen, muss jedoch vorgängig von der Armee abgenommen werden.

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

Neue Finanzierung für digitale Leucht­turm­projekte ab 2025

Für Digitalisierungsprojekte von hohem öffentlichem Interesse soll es künftig eine Anschub­finanzierung vom Bund geben. Die Bundeskanzlei hat das Vernehmlassungs­verfahren eröffnet.

publiziert am 16.4.2024
image

Digitale Fahrtenschreiber: Freie Fahrt für Elca?

Das Bundesamt für Strassen sucht eine Nachfolgelösung für das Verwaltungssystem von digitalen Fahrtschreiberkarten. Elca könnte der alte und neue Anbieter sein.

publiziert am 16.4.2024
image

Thurgau beginnt mit der M365-Einführung

Für die kantonale Verwaltung soll ein "umfassender digitaler Arbeitsplatz" auf Microsoft-Cloud-Basis umgesetzt werden.

publiziert am 16.4.2024
image

Was das Unispital Zürich von seinem KIS-Anbieter erwartet

Das USZ hat eine Ausschrei­bung für ein neues Klinik­informations­system publiziert. Zunächst trifft das Spital eine Vorauswahl.

publiziert am 15.4.2024