Atos muss sich neu aufstellen

11. Februar 2022 um 07:55
  • politik & wirtschaft
  • atos
  • international
  • polycom
image
Die Firmenzentrale von Atos in Bezons. Foto: Atos / ©Romi/REA

Nach dem Bekanntwerden eines Milliarden-Abschreibers will der CEO einen Tunaround-Plan vorlegen.

Der französische IT-Dienstleister Atos will einen Neuanfang wagen. Wie 'Reuters' berichtet, will der neue CEO Rodolphe Belmer den Konzern um 3 Geschäftsbereiche herum neu organisieren und den derzeit 21-köpfigen Vorstand umgestalten. Die Atos-Führung sei zu komplex, was die Entscheidungsfindung behindere, so der CEO. Belmer kommt vom Satellitenbetreiber Eutelsat und war erst Ende Januar zu Atos auf den neuen Chefposten gewechselt, wenige Tage nach der Bekanntgabe einer Gewinnwarnung für die Ergebnisse des Jahres 2021.
Atos ist eng mit der französischen Rüstungsindustrie verbunden und auch hierzulande ein bekannter Behörden-Lieferant. Hier hatte der Konzern zuletzt für scharfe Kritik seitens der Eidgenössischen Finanzkontrolle (EFK) in Sachen Werterhalt des Milliarden-schweren Schweizer Sicherheitsfunknetzes Polycom gesorgt.
Laut dem Bericht hat der Konzern im vergangenen Jahr die Hälfte seines Marktwerts wegen Bilanzierungsfehlern und wegen des gescheiterten Übernahmeversuchs von DXC eingebüsst. Das habe das Vertrauen der Anleger erschüttert und bereits im Oktober zum Rücktritt von Belmers Vorgänger Elie Girard geführt.
Belmer hat nun erklärt, seine Hausaufgaben gründlich gemacht zu haben. Was das konkret bedeutet, ist aber noch unklar. Jedenfalls erfolgen die erst summarisch angekündigten Umbauabsichten, nachdem der Konzern für das 2. Halbjahr 2021 Abschreibungen in Höhe von 2,4 Milliarden Euro ausweisen musste. Die Wertverminderungen verteilen sich laut 'Reuters' mit rund 1,9 Milliarden Euro auf den Firmenwert sowie auf Vermögenswerte wie Rechenzentren und geleaste IT-Ausrüstung. Weitere rund 500 Millionen Euro seien für Vertragsvermögen, Rückstellungen für uneinbringliche Forderungen und Rückstellungen für künftige Verluste abgeschrieben worden.
Ein vollständiger Sanierungsplan und Ziele sollen im 2. Quartal vorgestellt werden. Man könne jetzt ein neues Kapitel bei Atos aufschlagen, so der CEO bei der Bekanntgabe des Turnarounds-Vorhabens.

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

Psychiatrie Winterthur sucht neues KIS als Polypoint-Ersatz

Die Integrierte Psychiatrie Winterthur – Zürcher Unterland beschafft ein neues Klinikinformationssystem (KIS). Grund dafür ist ein Strategiewechsel des bisherigen Lieferanten.

publiziert am 14.5.2024
image

EFK verteilt Hausaufgaben ans E-ID-Projektteam

Die Eidgenössische Finanzkontrolle (EFK) hat sich mit dem E-ID-Projekt des Bundes befasst. Sie zeigt den Verantwortlichen auf, woran es noch fehlt.

publiziert am 13.5.2024 3
image

Bis jetzt keine russische Einflussnahme auf Schweizer Urnengänge

Der Bundesrat betont in seiner Antwort auf einen parlamentarischen Vorstoss, verschiedene Massnahmen ergriffen zu haben.

publiziert am 10.5.2024
image

Weinfelden: Der alte Outsourcing-Partner ist auch der Neue

Wie bereits vermutet, verlängert die Stadt Weinfelden ihren Vertrag mit Abraxas. Der Auftrag ist knapp eine Million Franken schwer.

publiziert am 8.5.2024