Auch UK ist gegen Figma-Kauf durch Adobe

28. November 2023 um 14:24
image
Foto: Emily Wang / Unsplash

Analog zur EU-Kommission hat auch die britische Wettbewerbsbehörde CMA die Übernahme von Figma durch Adobe vorerst abgelehnt.

Adobe hatte im vergangenen September angekündigt, Figma zu einem Kaufpreis von rund 20 Milliarden US-Dollar übernehmen zu wollen. Nach der EU-Kommission melden nun auch die britischen Kartellwächter (CMA) Bedenken an.
Die CMA hat die geplante Übernahme von Figma durch Adobe vorerst abgelehnt. Der Deal würde wahrscheinlich der Innovation bei einer Softwareart schaden, die von der überwiegenden Mehrheit der digitalen Kreativindustrie in Grossbritannien verwendet wird.
Dies teilte die CMA in einer vorläufigen Entscheidung mit. "Adobe und Figma sind zwei der weltweit führenden Anbieter von Software für App- und Webdesign, und unsere bisherige Untersuchung hat ergeben, dass sie enge Konkurrenten sind", sagte die Chefin der zuständigen Untersuchungskommission, Margot Daly.
"Dieser Deal hat daher das Potenzial, Auswirkungen auf die digitale Designbranche im Vereinigten Königreich zu haben, indem er die Auswahl, die Innovation und die Entwicklung neuer wettbewerbsfähiger Produkte einschränkt."

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

Business Bytes mit Urs Lehner – KI: Ohne Schweiss, kein Preis!

Im Format Business Bytes äussert sich Urs Lehner, Head of Swisscom Business Customers zu aktuellen Mythen aus dem ICT-Universum. Thema dieser Folge: Künstliche Intelligenz im Unternehmen.

image

Microsoft krebst zurück und macht Recall freiwillig

Die Kritik war offensichtlich zu stark: Microsoft schaltet das Screenshot-Feature Recall standardmässig aus.

publiziert am 10.6.2024
image

Swisscom bietet Zugang zu Nvidia-Supercomputern

Die Swiss AI Platform helfe Kundinnen und Kunden beim Entwickeln von KI-Lösungen oder dem Training von Sprachmodellen, sagt Swisscom.

publiziert am 7.6.2024
image

Adobe will Zugriff auf Inhalte von Photoshop-Usern

Der Konzern hat seine Nutzungsbedingungen aktualisiert. Wer zustimmt, gibt dem Unternehmen das Recht, auf seine Daten zuzugreifen.

publiziert am 7.6.2024