Bern will Datenmanagement verbessern

22. Februar 2024 um 13:42
image
Foto: Andreas Fischinger / Unsplash

Die Stadtregierung beantragt 1,4 Millionen Franken für das Programm "Data Excellence". Der digitale Service Public soll damit ausgebaut werden.

Der Gemeinderat der Stadt Bern will den digitalen Service Public für Bevölkerung und Wirtschaft ausbauen. Zentrale Voraussetzung dafür sei ein Datenmanagement, mit dem die Stadt den sicheren und rechtskonformen Umgang mit Daten gewährleisten könne. "Das Programm 'Data Excellence' soll die technischen, organisatorischen, fachlichen und rechtlichen Rahmenbedingungen dazu klären", schreibt die Regierung.
Dafür beantragt sie einen Kredit von 1,4 Millionen Franken. "Das Programm definiert die Datennutzungsstrategie, Datenarchitektur, Datenorganisation und Datenmigration und konzipiert ein Führungscockpit zur Auswertung von (Echtzeit-)Daten", heisst es im Vorschlag. Damit schaffe man die Voraussetzungen für die integrale digitale Zusammenarbeit zwischen allen Organisationseinheiten der Stadtverwaltung sowie zwischen der Stadt und Dritten. "Es wird künftig möglich, Daten massgeschneidert und bedürfnisgerecht in der geforderten Zeit und in der nötigen Qualität bereitzustellen."

Verschiedene Systeme, hunderte Fachapplikationen

Aktuell seien die Daten in verschiedenen Systemen wie SAP, Datenbanken, in hunderten Fachapplikationen, auf städtischen Laufwerken und zunehmend in der M365-Cloud gespeichert. Das Wissen über Daten sei in der Verwaltung unterschiedlich gross, ebenso heterogen sei die Bewirtschaftung der Daten entlang des Lebenszyklus' von der Entstehung bis zur Archivierung oder Löschung. "Entsprechend begrenzt ist der Nutzen, der sich aus den Daten für die Verwaltung, die Wirtschaft und die Bevölkerung ziehen lässt", konstatiert der Gemeinderat.
Das Programm "Data Excellence" soll über zwei Jahre laufen und verschiedene Ziele umsetzen. Bis Ende 2024 soll die Datennutzungsstrategie inklusive Open Government Data vorliegen, bis Ende 2025 soll ein Dateninventar der Stadt erarbeitet werden.

Originaldaten nur an einem Ort

Weiter will Bern die Originaldaten nur an einem Ort führen. Dafür sollen zum Beispiel alle Daten der Bürokommunikation "Schritt für Schritt von den Laufwerken in die für ihren Nutzungszweck korrekte Ablage" überführt werden: Microsoft Cloud, Fachapplikationen, Geschäftsveraltung und Langzeitarchiv.
Das Programm soll auch die Datenkompetenz der Mitarbeitenden stärken. Die Leitung von "Data Excellence" wird bei allen strategischen Digitalvorhaben durch Digital Stadt Bern wahrgenommen. Informatik Stadt Bern wird die stellvertretende Leitung übernehmen.

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

Für den SBB-CISO gibt es mehr zu tun

Der Bahnbetrieb bündelt verschiedene Sicherheitsfunktionen in einem neuen Bereich. Geleitet wird dieser vom langjährigen CISO, Marcus Griesser.

publiziert am 17.4.2024
image

Graubünden führt E-Bau ein

Seit Anfang April läuft die Anbindung der ersten Gemeinden. Bis im Herbst sollen alle Gemeinden, die möchten, das Bau­be­willigungs­verfahren digital abwickeln können.

publiziert am 17.4.2024
image

Der Edöb rügt Digitec Galaxus

Der Datenschützer stört sich an mangelnder Transparenz und einem Kontozwang. Digitec Galaxus hat jetzt die Möglichkeit, Korrekturen anzubringen.

publiziert am 17.4.2024 1
image

Solothurn findet neuen Outsourcing-Partner

Nach 30 Jahren wird Regio Energie als Outsourcing-Partner der Stadt Solothurn abgelöst. Den Auftrag erhalten hat das französische Unternehmen Bouygues Energies & Services.

publiziert am 17.4.2024