BIT braucht Testing-Unterstützung für fast 110 Millionen Franken

6. Januar 2023, 09:43
image
Foto: Nubelson Fernandes / Unsplash

Manuelles Testing, Test-Management und -Automatisierung: Das BIT holt viel externe Unterstützung und hat jetzt auch für das letzte Los Aufträge vergeben.

Das Bundesamt für Informatik und Telekommunikation (BIT) hat in einer öffentlichen Ausschreibung externe IT-Dienstleister für Testing-Aufgaben gesucht. Nachdem das BIT im November Aufträge von bis zu 90 Millionen für die ersten beiden Lose gesprochen hat, wurden nun auch die Zuschläge für das letzte Los publiziert. Bei diesem beläuft sich das Volumen auf maximal 18 Millionen Franken für 4 Jahre. Damit hat das BIT insgesamt Aufträge für fast 110 Millionen Franken vergeben. Allerdings gibt es keine Mindestabnahmemenge.
Für das letzte Los gesucht waren "kompetente Partner" im Bereich Testmanagement und Testautomatisierung im SAP-spezifischen Umfeld. Insgesamt sind gemäss der Publikation auf der Plattform Simap 6 Angebote eingegangen. 3 Anbieter respektive Bietergemeinschaften haben einen Zuschlag erhalten: Stepwise, eine Bietergemeinschaft um Nagarro iQuest sowie eine Bietergemeinschaft mit Consulteer, Sixsentix und Qestit.
Die 3 Zuschlagsempfänger hätten als einzige die geforderten Mindestanforderungen vollumfänglich erfüllt, geht aus der Simap-Publikation hervor. Die Unternehmen haben demnach insbesondere durch ihre spezifischen Kenntnisse im SAP-Testmanagement und in der SAP-Testautomatisierung überzeugt.

Loading

Mehr zum Thema

image

Cloud-Provider doppeln bei Microsoft-Kritik nach

Der US-Konzern beschränke mit seinen Lizenzbestimmungen den Wettbewerb, kritisiert die Vereinigung CISPE. Eine von ihr in Auftrag gegebene Studie soll dies jetzt belegen.

publiziert am 1.2.2023
image

Basel führt Pflichtfach Medien und Informatik in der Sek ein

Bislang wurden die Themenbereiche Medien und Informatik in anderen Fächern zusammen gebündelt. Ab dem Schuljahr 2024/2025 will Basel-Stadt das ändern.

publiziert am 1.2.2023
image

AMD schlägt sich durch, Intel-CEO muss einbüssen

Trotz der schwierigen Wirtschaftslage kann sich AMD gut behaupten. Beim Konkurrenten sieht es anders aus: Intel spart bei den Löhnen – auch CEO Pat Gelsinger muss einstecken.

publiziert am 1.2.2023
image

Wie viel die UBS in Technologie investiert

Die Digitalisierung wird für Banken immer wichtiger. Die UBS hat deshalb 2022 mehr als die Hälfte ihres Reingewinns in Technik gesteckt.

publiziert am 31.1.2023