BKB hat immer noch Ärger mit E-Banking

28. Juli 2023 um 11:53
  • technologien
  • basler kantonalbank
  • finanzindustrie
image
Foto: Basler Kantonalbank

3 Monate nachdem die Basler Kantonalbank ihr E-Banking umgestellt hat, kommt es immer noch zu Schwierigkeiten für Kundinnen und Kunden.

Über das Osterwochenende hat die Basler Kantonalbank eine neue Plattform für das E-Banking aufgeschaltet. Doch der Neustart ist nicht ganz gelungen. Viele Kundinnen und Kunden klagten darüber, sich nicht ins System einloggen zu können.
Im Rahmen der Umstellung sind "bei einem kleinen Teil der Kundinnen und Kunden" technisch bedingte Schwierigkeiten aufgetreten, sagte damals ein Sprecher gegenüber 'BZ Basel'. Obwohl die Umstellung nun schon 3 Monate her ist, gibt es noch immer Probleme. So sagt jetzt eine Kundin gegenüber 'SRF': "Seit Juli geht schon wieder nichts mehr." Nach einem Update seien schon wieder zahlreiche Nutzerinnen und Nutzer aus dem System gefallen.
Die Bank meint: Es habe Probleme gegeben, die meisten Anfangsschwierigkeiten seien jedoch überwunden. Die Kundinnen und Kunden sind da anderer Meinung, wie das 'Regionaljournal Basel' berichtet. Viele negative Rückmeldungen beispielsweise im App-Store zeigen, dass das E-Banking noch immer eine Baustelle ist.
"Dass angesichts der anfänglichen Schwierigkeiten die Bewertung des digital Bankings schlecht sind, ist natürlich bedauerlich", nimmt die Basler Kantonalbank gegenüber 'SRF' nun Stellung. Die Rückmeldungen seien aber hilfreich gewesen, um zu erkennen, wo die grössten Schwachstellen liegen beziehungsweise wo Optimierungen gewünscht werden. "Wir sind zuversichtlich, dass sich die laufend umgesetzten Verbesserungen nach einer gewissen Zeit in den Bewertungen der App widerspiegeln werden", heisst es weiter.
Die Vorbereitungszeit für die Umstellung im E-Banking habe eineinhalb Jahre gedauert, sagte Bankchef Basil Heeb an einer Jahresmedienkonferenz im Februar.

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

Mozilla kritisiert Online­platt­formen wegen mangelnder Transparenz

Die EU hat Facebook, X oder Snapchat besondere Transparenz­pflichten bei Werbung auferlegt. Einem Mozilla-Bericht zufolge sind deren Tools aber ungenügend.

publiziert am 16.4.2024
image

Microsoft erhöht die Preise für Dynamics deutlich

Um 10 bis 15% steigen die Kosten für einzelne Microsoft-Dynamics-Module. Die neuen Preise gelten ab Oktober.

publiziert am 15.4.2024
image

Google stellt kosten­pflichtigen Browser für Unter­nehmen vor

Für Chrome Enterprise Premium verlangt der Tech-Konzern 6 Dollar pro Monat und bietet dafür zusätzliche Security- und Management-Funktionen.

publiziert am 12.4.2024
image

Coop setzt auf KI und neue SAP-Lösung

Eine zusammen mit SAP entwickelte Warenversorgungs-Lösung wird gerade ausgerollt. Eine eigene KI für Mitarbeitende ist ebenfalls geplant.

publiziert am 12.4.2024