BT Schweiz hat eine neue Länderchefin

4. Mai 2022, 08:59
  • people & jobs
  • bt
  • it-dienstleister
  • sesselwechsel
image
Anja Wübbeling. Foto: BT

Anja Wübbeling hat im April bei BT die Nachfolge von Nadja Risse als Country Lead Schweiz übernommen.

Per Anfang April hat Nadja Risse, die bisherige Schweiz-Chefin von BT, beim Softwareunternehmen Genesys ihre neue Rolle als VP Global Accounts übernommen. Risse war rund vier Jahre lang bei BT, wo sie neben ihrer Rolle als Country Lead Switzerland auch die Verantwortung als Director Healthcare & Life Sciences innehatte.
Ihre Nachfolge als Schweiz-Chefin übernehme Anja Wübbeling, erklärt uns das Unternehmen auf Anfrage. Sie habe diese Funktion im April zusätzlich zu ihren Aufgaben als Regional Sales Lead für die Schweiz und Zentral- und Osteuropa (CEE) übernommen.
Wübbeling verfüge über umfangreiche Erfahrung im europäischen und globalen ICT-Markt, schreibt BT. Vor ihrem Wechsel zum britischen IT-Dienstleister war sie mehrere Jahre bei der Software AG tätig, wo sie die Position des Global Director Alliances & Channels innehatte. Davor war sie in verschiedenen Führungspositionen im Vertrieb bei Vodafone tätig.
BT beschäftigt in der Schweiz rund 100 Mitarbeitende. Obwohl die Schweiz gemessen an diesen Zahlen zu den kleineren Ländergesellschaften bei BT zählt, gehöre der Markt zu den 3 wichtigsten in Europa, erklärte uns kürzlich Europachef Joris van Oers im Interview.


Loading

Mehr zum Thema

image

Acronis-Besitzer gibt seiner Schaffhauser Privat-Uni neuen Namen

Das Schaffhausen Institute of Technology heisst neu Constructor Group. Unter dem neuen Namen finanziert Gründer Serguei Beloussov einen Lehrstuhl an der Uni Genf.

publiziert am 30.11.2022
image

Neuer Huawei-Chef für die Schweiz

Michael Yang folgt auf den ehemaligen Schweiz-Chef Haitao Wang im Rahmen einer normalen Rotation. Ausserdem hat die Reorganisation in Europa keine Auswirkungen auf die Schweiz

publiziert am 30.11.2022
image

Über 10% mehr IT-Support-Stellen ausgeschrieben

IT-Stellen lassen sich derzeit nur schwer besetzen. Schweizer Firmen ohne hybride Arbeitsformen oder Homeoffice-Möglichkeit haben noch mehr Mühe, Personal zu finden.

publiziert am 30.11.2022
image

Tech-Angestellte: Investiert in digitale Infrastruktur, nicht Büroräume!

Eine Mehrheit will weiter hybrid arbeiten und eine schlechte Infrastruktur dafür wäre für viele ein Grund, den Job zu wechseln.

publiziert am 30.11.2022