Mentorinnen sollen Mädchen für Informatik begeistern

16. März 2020 um 15:20
image

Um Mädchen im MINT-Bereich zu fördern und mit Vorurteilen aufzuräumen, startet die SATW das Programm "Swiss Tecladies".

Studien zeigen, dass sich viele Mädchen eine Karriere in Technik oder Informatik nicht zutrauen, obwohl sie eine entsprechende Begabung haben. Dies schreibt die Schweizerische Akademie der Technischen Wissenschaften (SATW) zum Hintergrund des Förderprogramms "Swiss Tecladies". Ziel des Programms ist es, das Interesse für MINT-Disziplinen bei Jugendlichen zu wecken sowie technisch begabte Mädchen gezielt zu fördern und für eine Karriere in diesen Bereichen vorzubereiten.
Das Programm besteht aus zwei Phasen. Ab sofort und bis 10. Juni können Interessierte – Mädchen, Knaben, Erwachsene – an einer Online-Challenge teilnehmen und Preise gewinnen. Die Challenge sei so konzipiert, dass sie auch innert einer Schullektion absolviert oder im ergänzenden Einzelunterricht eingesetzt werden könne, schreibt die SATW. Für Lehrpersonen, die sie in den Unterricht einbauen wollen, werden Anleitungen und Lernmaterial zur Verfügung gestellt
Für das anschliessende Mentoring-Programm können sich jedoch nur Mädchen zwischen 13 und 16 Jahren qualifizieren. Sie werden im Programm während neun Monaten von einer Mentorin begleitet und sollen so Einblicke in deren Berufsleben erhalten. In mehreren Workshops sollen sie die Vielfalt technischer Berufe kennenlernen.
"Mädchen trauen sich Ausbildungen und Berufe in Technik und Informatik häufig nicht zu, auch wenn sie dafür begabt sind. So gehen viele Talente für diese Bereiche verloren. Angesichts des Fachkräftemangels ist das fatal", schreibt die SATW. Nebst einer zu pessimistischen Selbsteinschätzung seien überholte Stereotypen und fehlende Rollenvorbilder Gründe für die Fehlentwicklung. Um Abhilfe zu schaffen, müssten Mädchen bereits früh in Technik und Informatik bestärkt werden. Zudem brauche es Vorbilder. Ein solches ist Fanny "Shotty" Chollet, die erste Schweizer F/A-18-Pilotin, die sich als Botschafterin für das Programm engagiert.
Das Programm Swiss Tecladies wird 2020/21 zum zweiten Mal durchgeführt. Die bisherigen Erfahrungen mit rund 50 Mentees und Mentorinnen sein positiv gewesen. Nun sollen rund 60 Duos gebildet werden. Finanziell unterstützt wird das Programm von den Akademien der Wissenschaften Schweiz, dem Eidgenössischen Büro für die Gleichstellung von Frau und Mann EBG sowie der Werner-Siemens-Stiftung.

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

Eine Öffentlichkeitsverantwortliche für Trend Micro

Das Unternehmen ernennt Tabea Breternitz zur Head of Federal Business Development.

publiziert am 14.6.2024
image

Nationalrat: Bundesrat soll Chip-Strategie ausarbeiten

Der Bundesrat soll Vorschläge zur Verbesserung der Rahmenbedingungen für Schweizer Unternehmen der Halbleiterbranche machen.

publiziert am 14.6.2024
image

Wie definiert sich digitale Souveränität?

Die Swiss Data Alliance will mit einem Whitepaper die Diskussion über die digitale Zukunft der Schweiz fördern.

publiziert am 13.6.2024
image

Schweizer Gemeinden fehlen Ressourcen für die Digitalisierung

Der Wille zur Digitalisierung ist bei Schweizer Gemeinden zwar vorhanden, einer Studie zufolge mangelt es aber an Geld, Zeit und fähigem Personal.

publiziert am 13.6.2024 1