Warum es zur Swisscom-Störung kam

21. Januar 2020, 15:18
  • swisscom
  • störung
  • netzwerk
  • telco
  • insideit
image

Der Telco erklärt auf Anfrage, was hinter der Störung vom Freitag steckte.

Am Freitag, 17. Januar, kam es zu einer weitreichenden Störung im Festnetz von Swisscom. Das Problem beeinträchtigte auch die Notfallnummern und Personen wurden dazu aufgerufen, das Mobilnetz zu benutzen.
"Ursache der Störung war eine nicht richtig funktionierende Netzwerk-Komponente", erklärt Swisscom auf unsere Anfrage. Vertiefte technische Angaben mache man nicht. Mit einem Neustart habe das Problem behoben werden können.

System hat Fehler nicht erkannt

"Die Aktivierung der Redundanz ist nicht erfolgt, weil die Systemumgebung die fehlerhafte Netzwerkkomponente nicht als solche erkannt hat", führt Swisscom aus. Der Konzern habe technische Massnahmen umgesetzt, damit diese Störung so nicht mehr passieren könne. Diese Massnahmen seien bereits am Freitag getroffen worden. 
Die Störung im Telefonie-Netz von Swisscom dauerte am Freitag von 10 bis 11.22 Uhr. Praktisch in der ganzen Schweiz waren Kunden betroffen, mit Ausnahme der Kantone Genf, Graubünden und  von Teilen des Kantons Waadt. 

Loading

Mehr zum Thema

image

Frédéric Weill übergibt OpenWT in neue Hände

Beim IT-Berater übernimmt Swisscom sämtliche Anteile. Anfang nächstes Jahr kommt mit Pierre Grydbeck ein neuer CEO.

publiziert am 3.10.2022
image

Meinung: Big-Tech-Beteiligung an Netzausbaukosten ist absurd

Das wäre, wie wenn sich Mercedes und VW sich am Strassenausbau oder Samsung und Miele am Stromnetzunterhalt beteiligen würden, kommentiert Chefredaktor Reto Vogt.

publiziert am 27.9.2022 3
image

Swisscom und EU-Telcos fordern Big-Tech-Beteiligung an Netzkosten

16 CEOs von europäischen Telekomunternehmen wollen, dass sich Google, Meta, Netflix & Co. am Netzausbau beteiligen. Die Forderung ist nicht neu, doch der Ton gewinnt an Schärfe.

publiziert am 26.9.2022
image

USA lockert Sanktionen für IT-Firmen im Iran

Weil die iranische Regierung den Zugang zum Internet eingeschränkt hat, versuchen sowohl Behörden als auch Private den Informationsfluss aufrecht zu halten.

publiziert am 26.9.2022