Internationaler Strafgerichtshof meldet "Cybersecurity Vorfall"

20. September 2023 um 09:24
image
Foto: Internationaler Strafgerichtshof

Das Kriegsverbrechertribunal in Den Haag hat anomale Aktivitäten in seinen Systemen festgestellt. Was das genau bedeutet, bleibt offen.

Der Internationale Strafgerichtshof (IStGH) in Den Haag ist offenbar von einem Cyberangriff betroffen. Wie die Institution schreibt, seien Ende letzte Woche Anomalien in den Systemen festgestellt worden. In der Konsequenz habe der IStGH Massnahmen ergriffen, um die Auswirkungen des Vorfalls zu minimieren. Dazu arbeiten die Verantwortlichen nach eigener Aussage mit den niederländischen Regierungsbehörden zusammen.
Die Art und Schwere des "Cybersecurity Vorfalls" sind nicht bekannt. Auf Anfrage mehrerer Medien gab der IStGH keine weiteren Auskünfte. Die Organisation macht auch keine Angaben dazu, wer dahinter stecken könnte. Das Gericht erklärte lediglich, dass es zusammen mit der Regierung die "Auswirkungen dieses Vorfalls analysiert und abmildert". Ausserdem unternehme man weitere Schritte, um das Security-Framework zu verbessern, einschliesslich der "beschleunigten Nutzung von Cloud-Technologien".
Der IStGH hat seine Tätigkeiten 2002 in Den Haag aufgenommen. Seine Zuständigkeiten umfassen die Kernbereiche des Völkerstrafrechts, namentlich Kriegsverbrechen, Völkermord und Verbrechen gegen die Menschlichkeit. Ein Cyberangriff könnte somit hochsensible Dokumente, wie Informationen über geschützte Zeugen, gefährden.
Auf Anfrage der Nachrichtenagentur 'AP' schreibt das niederländische Aussenministerium: "Alle böswilligen Aktivitäten, die die Cybersicherheit des Gerichtshofs untergraben oder seine Fähigkeit beeinträchtigen, sein Mandat auf sichere Weise zu erfüllen, sind für uns von grösster Bedeutung. Die Niederlande werden den IStGH weiterhin bei der Bewältigung des Vorfalls unterstützen."

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

ETH-Forschende tricksen Easyride der SBB aus

Den Standortdaten eines Smartphones sollte nicht vertraut werden, bilanzieren ETH-Forschende nach einem Experiment, das es ihnen ermöglichte, gratis Zug zu fahren.

publiziert am 15.5.2024
image

Noch mehr Daten von Dell gestohlen

Dell ist von einem grossen Data Breach betroffen. Jetzt behauptet der verantwortliche Hacker, auch noch ein anderes System geknackt zu haben.

publiziert am 15.5.2024
image

Machen xAI und Oracle bei KI gemeinsame Sache?

Gerüchten zufolge will das KI-Startup von Elon Musk GPU-Server bei Oracle mieten. Dafür sollen 10 Milliarden Dollar fliessen.

publiziert am 15.5.2024
image

AWS-CEO Adam Selipsky tritt zurück

Die Cloud-Sparte von Amazon erhält mit Matt Garman einen neuen CEO. Er ist bereits seit fast 20 Jahren beim Unternehmen tätig.

publiziert am 14.5.2024