OpenAI schlägt sich selbst

30. August 2023 um 06:48
image
Illustration: Erstellt durch inside-it.ch mit Midjourney

Die Firma hinter ChatGPT verdreissigfacht ihren Umsatz und liegt weit über den eigenen Prognosen.

OpenAI ist kurz davor, die Umsatzmilliarde zu knacken. "Das liegt weit über den Umsatzprognosen, die das Unternehmen zuvor mit seinen Aktionären teilte", schreibt das Magazin 'The Information' (Paywall).
Das mit 27 Milliarden Dollar bewertete Unternehmen erwirtschaftet demnach mit ChatGPT-Lizenzen einen monatlichen Umsatz von über 80 Millionen Dollar. Im vergangenen Jahr lag dieser noch bei 27 Millionen – dafür brauchte OpenAI aber nicht einen Monat, sondern ein ganzes Jahr. Die KI-Firma schaffte es demnach, den Umsatz mehr als zu verdreissigfachen.
Wie 'The Information' weiter schreibt, seien keine aktuellen Gewinn- oder Verlustzahlen zu erfahren gewesen. Letztes Jahr habe OpenAI rund 540 Millionen Dollar Verlust (Paywall) geschrieben. Im März habe OpenAI zwischen 1 und 2 Millionen zahlende ChatGPT-Abonnentinnen und -Abonnenten gezählt.
Bei einer Gebühr von 20 Dollar monatlich führt das im besten Fall zu einem Umsatz von rund einer halben Milliarde Dollar im Jahr. Die andere Hälfte sind dementsprechend Einnahmen von Firmenkunden. Wie das Online-Magazin schreibt, müssten sich Unternehmen dazu verpflichten, mindestens 100'000 Dollar im Jahr auszugeben, um von dedizierten Rechenkapazitäten profitieren zu können.
Erst gestern lancierte OpenAI eine Business-Version von ChatGPT, die nicht nur leistungsfähiger sein soll, sondern auch mehr Sicherheit und den Schutz von Unternehmensdaten bieten soll.

Loading

Mehr erfahren

Mehr zum Thema

image

Swiss Marketplace Group kauft Moneyland

Der Online-Vergleichsdienst gehört neu zur Swiss Marketplace Group. Alle Mitarbeitenden werden übernommen und die Marke soll erhalten bleiben.

publiziert am 2.7.2024
image

Aargau verlangt für Aufrüstung auf 5G nachträgliche Baugesuche

Die Forderung des Kantons geht auf ein Bundesgerichtsurteil zurück. Entsprechende Gesuche werden in den kommenden Wochen auch andernorts fällig.

publiziert am 2.7.2024
image

Aargau spart bei der Informations­sicherheit

Der Aargauer Regierungsrat will die Cybersicherheit im Kanton für mehrere Millionen verbessern. Einer bürgerlichen Mehrheit im Parlament kostet das aber zu viel.

publiziert am 2.7.2024
image

Zürich will Steuererklärungen für Firmen digitalisieren

Beim kantonalen Steueramt soll dank einer digitalen Deklaration für juristische Personen weniger Papier anfallen. Der traditionelle Weg bleibt aber erhalten.

publiziert am 2.7.2024