Adobe stampft Grafiksoftware FreeHand ein

18. Mai 2007, 17:00
  • technologien
  • adobe
image

Der Grafiksoftware-Hersteller Adobe wird keine neuen Versionen des beliebten Zeichen-Programms FreeHand mehr entwickeln.

Der Grafiksoftware-Hersteller Adobe wird keine neuen Versionen des beliebten Zeichen-Programms FreeHand mehr entwickeln. Damit wird FreeHand, das vor allem unter Mac-Usern beliebt ist, nur über Umwege auf den neueren Apple-Computern mit Intel-Chips laufen. Es wird auch keine Patches oder Updates zu FreeHand mehr geben. Adobe gewährt aber einen Rabatt an FreeHand-Besitzer, die auf die neueren Grafik-Produkte des Herstellers wechseln.
FreeHand kam über den Kauf von Macromedia zu Adobe und konkurrenzierte direkt das Ur-Adobe-Programm Illustrator. (hc)

Loading

Mehr zum Thema

image

Twint partnert mit Cembra-Tochtergesellschaft Swissbilling

Die Schweizer Bezahl-App Twint will künftig mit Swissbilling zusammenarbeiten. Details der Partnerschaft waren indes nicht zu erfahren.

publiziert am 23.9.2022
image

RZ-Ausfälle kosten schnell mal mehr als 1 Million Dollar

Eine internationale Studie zeigt, dass die Betreiber auch im nachhaltigen Umgang mit Strom und Wasser noch Verbesserungs­potenzial aufweisen.

publiziert am 22.9.2022
image

Der "letzte Überlebende" im Floppy-Disk-Business

Es gibt immer noch Abnehmer für die alten Datenträger. Aber die Vorräte des wahrscheinlich letzten Floppy-Händlers gehen langsam zur Neige.

publiziert am 21.9.2022 3
image

Salesforce startet neue CRM-Plattform namens "Genie"

An der Dreamforce-Konferenz wird "Genie" als erstes "Echtzeit-CRM der Welt" angekündigt. Damit sollen Unternehmen Daten effizienter bearbeiten können.

publiziert am 21.9.2022