Amazon lanciert iTunes-Alternative

2. August 2012, 14:40
  • technologien
  • amazon
  • apple
image

Apple und Amazon werden wohl keine Freunde mehr.

Apple und Amazon werden wohl keine Freunde mehr. Nach dem Amazon mit Kindle Fire einen direkten Konkurrenten des iPads lanciert hatte, erweitert das Online-Warenhaus sein Musikangebot Cloud Player um "Scan and Match", eine iTunes-Konkurrenz. Damit können Nutzer die Musiksammlung aus der Cloud nutzen, ohne sie erst hochladen zu müssen.
Laut verschiedenen Medienberichten hat Amazon für den Cloud Player Verträge mit grossen Plattenfirmen wie Sony, EMI, Universal und Warner sowie 150 weiteren kleineren Distributoren, Aggregatoren und Musikverlagen geschlossen. Somit darf das Unternehmen mit der Funktion "Scan and Match" die Musiksammlung des Nutzers durchsuchen und sämtliche Titel, die auch in Amazones Katalog mit 20 Millionen Musikstücken vorhanden sind, in der Cloud verfügbar machen. Das heisst der Nutzer kann von überall her auf die Musiksammlung zugreifen, ohne sie vorher zu Amazon hochladen zu müssen.
Angeboten wird eine kostenlose Variante des Cloud Players, mit der der Nutzer 250 Lieder importieren und alle bei Amazon gekauften MP3 Musikstücke speichern kann. Wer mehr braucht, kann pro Jahr 24,99 Dollar bezahlen und bis zu 250'000 Titel speichern - die bei Amazon gekauften MP3 Songs zählen hierbei aber nicht mit.
Wann der Player in die Schweiz angeboten wird, ist noch unklar. (lvb)

Loading

Mehr zum Thema

image

Wie es um die Umstellung zur QR-Rechnung steht

Die roten und orangen Einzahlungsscheine gehen in den Ruhestand. Wir blicken auf die Einführung der QR-Rechnung zurück und haben bei SIX und Anbietern von Business-Software zum aktuellen Stand nachgefragt.

publiziert am 29.9.2022 1
image

Googles Suchfunktion erhält neue Features

Die visuelle Suche wurde verbessert und es gibt neu einen Suchoperator, mit dem sich Ergebnisse aus der unmittelbaren Umgebung anzeigen lassen.

publiziert am 29.9.2022
image

Nie mehr Hydranten anklicken: Cloudflare präsentiert Alternative zu Captchas

Mit "Turnstile" sollen Captchas obsolet werden. Die Technik laufe im Hintergrund und könne menschliche Webnutzer innert einer Sekunde von Bots unterscheiden.

publiziert am 29.9.2022
image

Der CTO von Microsoft Azure will künftig auf Rust setzen

Weil die Programmiersprache sicherer und zuverlässiger als C und C++ ist, soll sie in Zukunft vermehrt zum Einsatz kommen. Der C++-Erfinder hingegen sieht die Ablösung als "gewaltige Aufgabe".

publiziert am 28.9.2022