Anthos-Unterstützung für Multi-Cloud wird allgemein verfügbar

23. April 2020, 14:22
  • google
  • cloud
  • aws
  • azure
  • open source
image

On-Premises, Google Cloud, AWS oder Azure? Wie die Kunden findet auch Google die Wahlfreiheit gut.

In der Aera der Hybrid- und Multicloud-Welt geht es schrittweise voran. Googles Cloud-Dienst Anthos arbeitet jetzt offiziell mit AWS zusammen, dies meldet Google Cloud in einem Blog-Post.
Nutzer könnten alle Operationen über On-Premises, Google Cloud und andere Clouds hinweg mit AWS konsolidieren, verspricht der Konzern. Dasselbe werde für Azure folgen, kündigt Google weiter an.
Der Schritt kommt ein Jahr nach der entsprechenden Anthos-Ankündigung. Die Plattform ist Open-Source und basiert auf Technologien wie Kubernetes, Istio und Knative.
Das Versprechen besteht darin, dass Unternehmen zumindest theoretisch ein Vendor-Lockin vermeiden können und ihre Risiken reduzieren. Oder, andersherum, Google hofft, als Anbieter einer Hybrid-/Multi-Cloud-Plattform ganz neue Kunden zu gewinnen.
Anthos habe gleichzeitig die Unterstützung für virtuelle Maschinen verbessert, heisst es im Post weiter. Später in diesem Jahr plane Google Cloud, Kunden die Möglichkeit zu geben, Anthos ohne Hypervisor eines Drittanbieters auszuführen.
Bemerkenswerterweise wird dies durch einen aktuellen Bericht ergänzt, dass zumindest Google die Absicht hat, Istio, eine Software zur Verwaltung von Microservice, die in Anthos verwendet wird, einer noch namenlosen, anbieterneutralen Open-Source-Stiftung zu spenden. Damit bleibt noch das Schicksal von Knative unklar. Die Kubernetes-Plattform für serverlose Workloads stammt ebenfalls von Google.

Neuer Schweizer Anthos-Partner

Der Schritt anerkennt, dass sich viele IT-Firmen ebensowenig wie ihre Kunden an einen Cloud-Anbieter binden wollen. Neueste Schweizer Beispiel ist Ti&m. Man sei "einer der ersten Schweizer Partner für Google Cloud Anthos", teilt die Firma mit. Dies nachdem man bereits Reseller für Anthos war und laut Website AWS- und Azure-Partner ist.

Loading

Mehr zum Thema

image

Fujitsu spaltet seine Business Group auf

Der japanische IT-Dienstleister teilt seine Global Solutions Business Group in zwei separate Einheiten auf. Damit will Fujitsu schneller auf Bedürfnisse reagieren können.

publiziert am 6.2.2023
image

SASE: weit verbreitet, aber oft unterschätzt

SASE (Secure Access Service Edge) hat sich während der Pandemie in vielen Firmen bewährt. Sie konnten damit schnell die durch Homeoffice veränderte Netzwerknutzung abfangen. Viele Unternehmen übersehen aber, dass sie damit nur einen Bruchteil der Möglichkeiten nutzen, die SASE bietet.

image

Google will ChatGPT-Konkurrenz öffentlich zugänglich machen

OpenAI hat mit Microsoft den Kampf um die Zukunft des Internets eröffnet, nun zieht Google nach. Das bedeutet ein Umdenken im Suchmaschinenkonzern.

publiziert am 3.2.2023
image

Das Wachstum der Hyperscaler verlangsamt sich

Bei AWS, Azure und Google Cloud ist es jahrelang nur steil bergauf gegangen. Jetzt aber macht sich der Spardruck der Kunden bemerkbar.

publiziert am 3.2.2023