Apple ersetzt TomTom durch Swisstopo-Daten

14. Juni 2021, 10:57
  • apple
  • verwaltung
  • open government data
image

"Apple Karten" gewinnt an Aktualität und der Konzern spart auch noch Geld: Swisstopo liefert die Geodaten gratis.

Apple hat einen neuen Lieferanten von Geodaten für die "Karten"-App. Es handelt sich um das Bundesamt für Landestopografie Swisstopo.
Dies meldet 'Macprime' mit Verweis auf die Datenquellen, die Apple selbst angibt.
Damit einher geht eine schnellere Aktualisierung von Schweizer Datenmaterial, weil diese nun direkt in die Karten-App einfliessen, statt wie bis anhin via den Hersteller von Navigationssystemen und Anbieter von Geodaten TomTom.
Die Firma TomTom ist bis anhin in vielen Regionen der wichtigste Apple-Partner für Geodaten und dürfte für die Verwendung Geld erhalten. Für die Schweizer Geodaten muss der Tech-Riese hingegen nichts bezahlen: Das Bundesamt verschenkt seine Geobasisdaten nach den Grundsätzen von "Open Government Data" (OGD) seit 1. März 2021 an jedermann. Auch für kommerzielle Zwecke, und ohne dass Bewilligungen oder Lizenzen nötig wären.
Das Bundesamt verspricht in den Nutzungsbedingungen 98% Verfügbarkeit von Montag bis Freitag, 07:30 - 12:00 und 13:00 - 17:00 Uhr. Die Betriebszeit von 7 Mal 24 Stunden wird nach den "best effort"-Bedingungen versprochen.
SBB und Localsearch von Swisscom sind bei Apple als weitere Datenlieferanten aufgeführt.

Loading

Mehr zum Thema

image

Urs Truttmann wird Digitalchef der Stadt Luzern

Nachdem Truttman seit April schon interimistisch als CDO im Einsatz stand, übernimmt er die Leitung der Dienstabteilung Digital jetzt definitiv.

publiziert am 29.9.2022
image

Regierung will Millionen für Digitale Transformation von Basel-Land ausgeben

Für die digitale Verwaltung und den Aufbau eines Governance-Modells sollen 21 Millionen aufgewendet werden. Es gebe dazu keine Alternative, so der Regierungsrat.

publiziert am 29.9.2022
image

Test: iPhone 14 Pro

Statt das Produktionstempo zu erhöhen, schraubt Apple seine Verkaufsziele herunter. Dass die Nachfrage geringer ausfällt als erhofft, erstaunt nicht, wie der Test des neuen iPhone 14 Pro zeigt.

publiziert am 28.9.2022
image

Das OIZ der Stadt Zürich hat seine SAP-Dienstleister bestimmt

Für 22 Millionen Franken hat sich der Stadtzürcher IT-Dienstleister SAP-Unterstützung in 4 Bereichen gesichert.

publiziert am 23.9.2022