Auch der Firefox hat ein Leck

6. Januar 2005, 17:40
    image

    Auch der allgemein für seine Sicherheit gepriesene Firefox ist nicht ganz gegen Sicherheitslöcher gefeit: Der Security-Spezialist Secunia hat eine --http://secunia.

    Auch der allgemein für seine Sicherheit gepriesene Firefox ist nicht ganz gegen Sicherheitslöcher gefeit: Der Security-Spezialist Secunia hat eine Verwundbarkeit im Firefox 1.0 entdeckt und publiziert: Durch einen Trick könne im Download-Fenster eine falsche URL angezeigt werden.
    Wie schwerwiegend diese Schwachstelle ist, ist schwierig abzuschätzen. Theoretisch könnte sie dazu benutzt werden, User hinters Licht zu führen, indem man ihnen vorspiegelt, dass sie einen Download von einer vertrauenswürdigen Site durchführen, auch wenn dies nicht der Fall ist. Dies ist eine Möglichkeit, die "Phisher" ausnützen könnten, um zum Beispiel Spyware auf einen PC zu schmuggeln. Es ist aber noch kein beispiel bekannt, in dem diese Firefox.Schwachstelle ausgenutzt wurde.
    Gemäss David Emm von Kaspersky Labs ist das auch unwahrscheinlich. Phisher würden sich kaum um Firefox kümmern, da der Internet Explorer schliesslich weiterhin um ein vielfaches verbreiteter sei – genau dies möchten die Firefox-Macher aber ändern. Und noch etwas: Vielleicht wäre es für Phisher sogar leichter, Firefox-User hinters Licht zu führen. Diese wähnen sich momentan noch in Sicherheit, während viele IE-Anwender schon recht paranoid geworden sind. (hjm)

    Loading

    Mehr zum Thema

    image

    Schwyz erhält einen neuen CIO

    Im Sommer wird Marcel Schönbächler die Leitung des Amts für Informatik im Kanton übernehmen.

    publiziert am 27.1.2023
    image

    Angeblicher Datendiebstahl: Unispital Lausanne gibt Entwarnung

    Ein Hacker behauptete, im Besitz von 2 Millionen Datensätzen des Spitals zu sein. Doch das Datenpaket stammt offenbar aus Frankreich.

    publiziert am 27.1.2023
    image

    Zwei Wochen nach der Cyberattacke: Britische Post verschickt wieder Päckli

    Eine Ransomware-Bande hatte den internationalen Versand der Royal Mail lahmgelegt.

    publiziert am 27.1.2023
    image

    Intel-Zahlen rasseln in den Keller

    Im vergangenen Quartal fiel der Umsatz im Jahresvergleich um 32% auf 14 Milliarden Dollar. Unter dem Strich steht sogar eine rote Zahl.

    publiziert am 27.1.2023