Auch eHealth Ticino und XAD sind EPD-ready

21. Oktober 2021, 15:24
image

Zwei weitere Stammgemeinschaften haben die Zertifizierung in Sachen elektronische Patientendossier bestanden.

Die zur Einführung und dem Betrieb des elektronischen Patientendossiers (EPD) gesetzlich vorgeschriebene Zertifizierung haben die nächsten zwei Stammgemeinschaften geschafft: eHealth Ticino und die XAD Stammgemeinschaft. Das ist den jüngsten Informationen von E-Health-Suisse zu entnehmen, der zuständigen Kompetenz- und Koordinationsstelle vom Bund und den Kantonen.
Während die Stammgemeinschaft XAD unter der Betreiberorganisation Axsana den Prozess am 11. Oktober bestanden hat, sind die Tessiner schon im September soweit gewesen. KPMG habe in der Südschweiz als unabhängiger und akkreditierter Dritter die notwendigen Audits durchgeführt. eHealth Ticino plane eine erste Betriebsphase mit einer definierten Gruppe von Anwendern und will dann ab nächstem Jahr allen Tessiner ermöglichen, ein EPD zu eröffnen, wird mitgeteilt.
Auch XAD meldet, die ersten offiziellen Dossiereröffnungsstellen ab Anfang 2022 gemeinsam mit Apotheken realisieren zu können. Zudem arbeitet Axsana daran, möglichst bald eine Online-Lösung für EPD-Eröffnungen anbieten zu können. Denn nur so könne "eine relevante EPD-Abdeckung in der Bevölkerung erreicht werden", wie es in der Mitteilung heisst.
Zur Erinnerung: Der Zertifizierungsprozess stellt sicher, dass die EPD-Plattform und ihre Anbieter die technischen und organisatorischen Anforderungen des EPD erfüllen, damit alle EPD-Anbieter sicher miteinander verbunden sind.
Derzeit haben 6 regionale Umsetzungsprojekte die Zertifizierung bestanden: eHealth Aargau, Südost, CARA sowie Mon Dossier Santé und eben die Associazione e-Health Ticino und die XAD-Stammgemeinschaft.
In noch laufenden Verfahren befinden sich die Stammgemeinschaften Abilis sowie die Regionen Ost und Zentral und AD Swiss. Wann sie zertifiziert sind und einen Starttermin kommunizieren können, ist noch nicht bekannt.

Loading

Mehr zum Thema

image

Glarus hoch3 ist bald Geschichte – die Migration läuft schon

Die Tage der IT-Firma der Glarner Gemeinden sind gezählt, sie wird auf Anfang 2023 in der kantonalen Informatik aufgehen. Entlassungen gibt es nicht.

publiziert am 12.8.2022
image

Ex-Digitalchef des BAG heuert bei Berner Fachhochschule an

Die BFH will mit Sang-Il Kim ihre digitalen Kompetenzen stärken: Auch Gert Krummrey von der Insel Gruppe stösst zum Medizininformatik-Bereich der Fachhochschule.

publiziert am 12.8.2022
image

BIT bricht Ausschreibung für schweizweite IKT-Stores ab

Kein externer Dienstleister hat eine Offerte eingereicht. Auf die heutigen Supportleistungen habe der Abbruch aber keine Auswirkung, erklärt uns das Bundesamt.

publiziert am 12.8.2022
image

Bündner Regierung schickt E-Gov-Gesetz in die Vernehmlassung

Der Kanton will im Rahmen seiner E‑Government‑Strategie die rechtlichen Grundlagen für die Digitalisierung der Verwaltung und den elektronischen Rechtsverkehr schaffen.

publiziert am 11.8.2022