Auch i-Quest wird VoIP-Anbieter

8. Juni 2005, 15:36
    image

    Bald wird es wohl kaum mehr Internet Service Provider geben, die ihren Kunden nicht auch Internet-Telefonie anbieten.

    Bald wird es wohl kaum mehr Internet Service Provider geben, die ihren Kunden nicht auch Internet-Telefonie anbieten. Auch der Bündner ISP i-Quest hat gerade unter dem Label i-Voice einen Internet Telefonie-Service für Privatkunden lanciert.
    Kunden können ein SIP-Telefon benutzen oder, über einen SIP-Adapter, auch ihr bisheriges Fixnet Telefon. i-Quest kann Telefonnummern aus den Vorwahlbereichen 081, 071, 044, 056 und 032 anbieten. Wie bei vielen VoIP-Angeboten sind dabei Gespräche zwischen i-Quest-Kunden kostenlos. Für Privatanwender verlangt i-Quest auch keine Grundgebühr. Gespräche ins Festnetz kosten ab 1,9 Rappen pro Minute, ins Mobilnetz 32,9 Rappen.
    Gleichzeitig startet i-Quest auch Internet-Telefonie-Angebote für Unternehmen. Der ISP hofft, mit seinen VoIP-Angeboten seine Marktposition
    in der Ostschweiz massiv verstärken zu können. (hjm)

    Loading

    Mehr zum Thema

    image

    Die IT-Woche: Gute Zeiten, schlechte Zeiten

    Horror, uff, nunja, okay, super… die Tags zu den Cybersecurity-Storys dieser Woche.

    publiziert am 27.1.2023
    image

    Talkeasy Schweiz wird liquidiert

    Am 14. Dezember 2022 wurde Talkeasy aufgelöst. Der Schweizer Telco war für seine aggressive Kundenbindung bekannt.

    publiziert am 27.1.2023
    image

    Frauenanteil in den ICT-Berufen seit 30 Jahren fast gleich niedrig

    Wir haben die Zahlen des Bundesamts für Statistik zu den ICT-Jobs seit 1990 analysiert. Die krasse Männerdominanz hat sich kaum verändert.

    publiziert am 27.1.2023
    image

    Cyberkriminelle erbeuten Kundendaten der Online-Apotheke DocMorris

    Bei dem Cyberangriff haben unbekannte Täter 20'000 Kundenkonten kompromittiert. Die Online-Apotheke gehört zur Schweizer "Zur Rose"-Gruppe.

    publiziert am 27.1.2023