Auch Swisscom sagt New York bye bye

6. Juli 2007, 08:36
  • telco
  • swisscom
image

Swisscom will sich von der New Yorker Börse (NYSE) zurückziehen.

Swisscom will sich von der New Yorker Börse (NYSE) zurückziehen. Wie das Unternehmen heute mitteilte, sind die Gründe für diesen Schritt vor allem das geringe Handelsvolumen in den USA, der relativ hohe Verwaltungsaufwand und die kürzlich von der US-Börsenaufsicht SEC vereinfachte Deregistrierung. Der Rückzug soll noch dieses Jahr erfolgen. Der genaue Zeitplan soll am 8. August mit der Publikation der Halbjahresergebnisse bekannt gegeben werden.
Nach wie vor wird Swisscom an der Zürcher Börse SWX kotiert und an der virt-x in London gehandelt werden. Das Handelsvolumen mit Swisscom-Titeln in den USA ist im Vergleich zur virt-x gering, es macht im Jahresdurchschnitt weniger als 3 Prozent aus.
Die Swisscom-Aktie wurde seit Oktober 1998 in New York gehandelt. Wenige Jahre später platzte die New-Economy-Blase und der Börsen-Hype war vorbei. In letzter Zeit haben sich viele Schweizer Konzerne von der New Yorker Börse zurückgezogen. So zum Beispiel Converium, Serono und Adecco. (mim)

Loading

Mehr zum Thema

image

Swisscom ändert Herausgabepraxis bei E-Mails

Wenn Staatsanwälte von Swisscom die Herausgabe von E-Mails verlangen, sollen Betroffene sich besser wehren können.

publiziert am 6.2.2023
image

Swisscom verdient 2022 weniger

Aber das dürften wir eigentlich noch gar nicht wissen. Die Publikation der Geschäftszahlen war ein Versehen.

publiziert am 3.2.2023
image

Talkeasy Schweiz wird liquidiert

Am 14. Dezember 2022 wurde Talkeasy aufgelöst. Der Schweizer Telco war für seine aggressive Kundenbindung bekannt.

publiziert am 27.1.2023
image

Wohneigentümer können sich wieder Priorität im Glasfaser­ausbau erkaufen

Über zwei Jahre lang nahm Swisscom keine Glasfaser­bestellungen von Eigenheim­besitzern entgegen. Das ist seit dem 1. Januar wieder anders.

publiziert am 17.1.2023