Ausgehend von Lugano will Adesso nach Italien expandieren

20. Oktober 2021, 13:58
  • channel
  • consultant
  • people & jobs
  • adesso
image

Der IT-Dienstleister eröffnet seinen ersten Standort in Italien. Mailand wird eng mit den Niederlassungen in der Schweiz verknüpft sein – auch personell.

Adesso eröffne in Mailand den zehnten europäischen Standort, teilt der IT-Dienstleister mit. Nach Adesso Nordics in Finnland im Juli 2021 folge mit Adesso Italia damit eine weitere Ländergesellschaft.
Von Mailand aus wolle sich das Unternehmen den norditalienischen Markt erschliessen. "Einige dort ansässige international tätige Kunden bedient Adesso bereits aus Deutschland oder der Schweiz, woraus sich ein grosses Synergie-Potenzial ergibt", heisst es in der Mitteilung. "Ein weiterer Trumpf des Standorts Mailand ist die geografische Nähe und schnelle Erreichbarkeit der Südschweiz." In Lugano hatte Adesso im Februar 2020 seine damals fünfte Niederlassung in der Schweiz und die erste im Tessin eröffnet. Mittlerweile ist zusätzlich zu Zürich, Bern, Basel und Lausanne in St. Gallen eine sechste dazu gekommen.
Andrea Buzzi, Standortleiter von Lugano und als Head of Business Line TI-Shore im Management-Team von Adesso Schweiz, werde künftig zusätzlich die italienische Ländergesellschaft als Country Manager führen. "Wir sind für den Aufbau von Adesso Italia bestens aufgestellt. Zudem bedienen wir auch heute schon Kunden aus Italien im Bereich Financial Services und möchten das weiter vorantreiben. Als Schwerpunkt wird sich Adesso Italia zunächst auf den Bereich Financial Services sowie Manufacturing Industry und Automotive konzentrieren", erklärt Buzzi in der Mitteilung.

Loading

Mehr zum Thema

image

Exklusiv: Visana lagert IT an Inventx aus

Der Versicherer lagert das Kernsystem Syrius sowie Umsysteme, Service Desk und SOC an Inventx aus. 40 Visana-Mitarbeitende wechseln zum IT-Dienstleister.

publiziert am 25.11.2022
image

Musk zieht Twitter aus Brüssel ab

Elon Musk hat offenbar das Brüsseler Büro von Twitter geschlossen. Die Mitarbeitenden, die sich um die Umsetzung der Digitalpolitik der EU kümmern, wurden oder haben gekündigt.

publiziert am 25.11.2022 2
image

BBT kriegt eine neue Mutter-Organisation

Der BBT-Besitzer Volaris gründet Vencora. Die neue Organisation soll global passende Fintech-Unternehmen kaufen, um ein Technologie-Ökosystem für den Finanz-Sektor aufzubauen.

publiziert am 25.11.2022
image

Fenaco gründet neue IT-Töchter

Über die Firma Sevra will die Agrargenossenschaft Soft- und Hardware-Lösungen für die Landwirtschaft in der Schweiz und in Frankreich bieten.

publiziert am 25.11.2022