Avaya will Schulden abschütteln

20. Januar 2017 um 17:04
  • international
  • geschäftszahlen
  • schweiz
image

Der Telekomhersteller ist überschuldet und flüchtet in das US-Konkursverfahren. In der Schweiz ist Avaya aber zurück auf dem Wachstumspfad.

Avaya-Schweiz-Chef Patrik Spörri gibt rasch und genau Auskunft: Es stimmt, Avaya ist überschuldet und will die Lasten der Vergangenheit loswerden. Doch in der Schweiz, betont Spörri, habe Avaya neue Kunden gewinnen können und habe letztes Jahr profitabel abgeschlossen.
Der Telekommunikations- und Netzwerkausrüster ist mit rund 6,3 Milliarden Dollar verschuldet. Schlimmer noch: Diese Schulden müssen mit 14 Prozent verzinst werden, wie Spörri erklärt.

In der Schweiz Neukunden gewonnen

Dass Avaya versucht, die riesige Schuldenlast loszuwerden, wird in den USA mehrheitlich positiv eingeschätzt. Diese Meinung teilt auch Spörri, der sich beeilt, bestehende und potentielle Kunden über das Gläubigerschutz-Verfahren zu informieren.
In der Schweiz wachse der Umsatz von Avaya seit einem Jahr wieder. Und Avaya habe letztes Jahr in der Schweiz auch Geld verdient. Der Telekommunikationsausrüster hat auch in der Schweiz massiv Stellen abgebaut und beschäftigt heute noch 31 Mitarbeitende, sagt Spörri. Nun könne man wieder daran denken, neue Leute anzustellen, so der Manager. Er ist seit Mai 2014 bei Avaya und hat im November 2015 die Verantwortung für das Business in der Schweiz übernommen.
In der Schweiz habe Avaya einige Kunden neu überzeugen können. Er nennt Skyguide und das Genfer Kantonsspital. Geholfen habe, dass Avaya letztes Jahr 15 neue Produkte auf den Markt gebracht hat, sagt Spörri. (hc)

Loading

Mehr zum Thema

image

Gigantische Umsatzsteigerung für Nvidia

Durch den KI-Boom hat sich der Umsatz des Chipherstellers innert 12 Monaten beinahe verdreifacht.

publiziert am 22.2.2024
image

Kudelski will Skidata verkaufen

Unter dem Strich fällt das Resultat beim Verschlüsselungs-Spezialisten tiefrot aus. Nun stellen die Lausanner den Geschäftsbereich Skidata zum Verkauf ins Schaufenster.

publiziert am 22.2.2024
image

Also büsst über 1 Milliarde Umsatz ein

Der Emmener Distributor muss einen Dämpfer hinnehmen: Umsatz und Gewinn sind 2023 deutlich geschrumpft.

publiziert am 20.2.2024
image

Temenos steigert Gewinn und wehrt sich gegen Vorwürfe

Der Genfer Bankensoftware-Hersteller kommt trotz guten Zahlen nicht zur Ruhe. Gegen die schweren Vorwürfe soll eine Untersuchung eingeleitet werden.

publiziert am 20.2.2024