Azure macht im Cloud-Rennen erneut Boden auf AWS gut

26. April 2019, 09:49
  • cloud
  • microsoft
  • geschäftszahlen
  • wachstum
  • aws
  • amazon
image

AWS und Microsofts Azure teilten sich letztes Jahr in etwa die Hälfte des Cloud-Marktes, wie aus Zahlen des Marktforschers Canalys hervorgeht.

AWS und Microsofts Azure teilten sich letztes Jahr in etwa die Hälfte des Cloud-Marktes, wie aus Zahlen des Marktforschers Canalys hervorgeht. AWS hat sich als Primus 32 Prozent des Marktes gesichert, Azure beansprucht 17 Prozent des Marktvolumens. Nun habe beide Konzerne Zahlen für das letzte Quartal veröffentlicht.
AWS erhöhte die Einnahmen um 41 Prozent auf 7,7 Milliarden Dollar. Der operative Gewinn der ertragreichen Sparte von Amazon kletterte um 59 Prozent auf 2,2 Milliarden Dollar. Das Geschäft befeuerte die guten Zahlen des Online-Händlers, der mit 59,7 Milliarden Dollar Erlösen und 3,6 Milliarden Dollar Überschuss insgesamt ein Rekordquartal verzeichnete.
Microsofts Azure wuchs im letzten Quartal etwas stärker: Der Umsatz kletterte um 73 Prozent in die Höhe. Da Microsoft das gesamte "Intelligent Cloud"-Geschäft ausweist, zu dem etwa auch Server-Produkte zählen, ist ein direkter Vergleich der absoluten Grössen mit AWS schwierig. Insgesamt setzten die Redmonder 30,6 Milliarden Dollar um und erzielten einen Überschuss von 8,8 Milliarden Dollar, wie wir gestern berichteten.
Damit bestätigt sich die Entwicklung, die Canalys für das ganze letzte Jahr beobachtet hat. 2018 wuchs AWS um rund 46 Prozent, während Azure um 76 Prozent zulegen konnte. Die Marktforscher geben Erlöse von 25,4 Milliarden Dollar für AWS und 13,5 Milliarden für Azure an. Der dritte Konkurrent und Anwärter um einen Spitzenplatz, Google, konnte letztes Jahr mit seinen Cloud-Geschäften einen Zuwachs von fast 82 Prozent verbuchen und setzte laut Canalys 6,8 Milliarden Dollar um. Mit 8,5 Prozent Marktanteil sei Google aber immer noch klar auf den dritten Platz verwiesen.
Die Entwicklung in den Häusern AWS und Microsoft scheint auch die Börse zu goutieren: Mit einem Börsenwert von zuletzt rund 936 Milliarden Dollar bewegt sich Amazon wieder in Richtung der magischen Billionenmarke, die der Konzern schon mal überschritten hatte. Microsoft hat – nach Apple und Amazon – indes diese Marke zum ersten Mal geknackt. (ts)

Loading

Mehr zum Thema

image

Zürich: "Schweizerische oder europäische Clouds sind zu bevorzugen"

Richtlinien des Kantons zeigen, was bei der Auswahl und der Nutzung von Cloud-Diensten zu berücksichtigen ist.

publiziert am 24.6.2022
image

Cloud-Anbieter wie Mega könnten Daten ihrer Kunden manipulieren

Ein ETH-Kryptografie-Team nahm die Verschlüsselung der Cloud Services des neuseeländischen Anbieters Mega unter die Lupe und fand gravierende Sicherheitslücken. Das dürfte kein Einzelfall sein.

publiziert am 23.6.2022
image

Amazons Alexa soll die Stimmen von Toten imitieren

Alexa wird laut Amazon auch Stimmen von Lebenden imitieren können, illustriert dies aber mit einem eher makabren Beispiel.

publiziert am 23.6.2022 1
image

Microsoft definiert verantwortungsvolle KI

Durch einen einheitlichen Standard soll der Zugang zu gewissen Machine-Learning-Technologien eingeschränkt werden. Bestimmte Projekte werden gar ganz eingestampft.

publiziert am 22.6.2022